Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1714822
H4 
Braun , 
Jakob. 
Bralnver 
CÜC- 1 
Adrian. 
rer dargestellt, in dem Momente, wo er die bedeutungsvollen 
VVox-te spricht: "Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, 
Herr! ins Himmelreich eingehen, sondern die den YVililen meines 
himmlischen Vaters thun." Die schönen und edlen Verhältnisse, 
und die reiche und gutgeordnete Gewandung wird besonders ge- 
priesen. In der lleurtheilung des liopFes weichen die Kritiker ab; 
der Eine findet lll dem Iioivfe, besonders in den Augen, etwas 
Schwächliches, und in den lrlaarcn und im Barte nicht Fülle ge- 
nug; der Andere hingegen fiihll: sich durch den Charaljter des 
Hauptes angezogen, und hiilt die schönen und edlen Formen, die 
Mischung von Ernst, NIilde, Sanftinuth und Dcmnth vurtreFflich 
gelungen. Dieses finden mehrere im obcrn Theile des Gesichtes; 
Kinn und Bart aber soll etwas zu jugendlich und weich gehalten 
seyn. Die ausführliche Beschreibung dieses VVcrhes s. Iiunstblatt 
1850, N0. Q6. und 105., ferner dasselbe Journal 1831, N0. 67. 
Braun, JakOb; ein geschickter Maler zu Prag, von Iiloster Neu- 
burg in Oesterreich gebiirtig. _Er liess sich 1716 in ßölunen nieder, 
war 1749 Aeltester der Malergilrle, undstarbhüög 111 Prag. 
Braun malte Landschaften, C01lVOfSE1l.l()YlSSi1LlCli8, Jagden, in de- 
nen er die Figuren nicht leicht iiher 0 Zoll huch machte. Seine 
meisten Arbeiten gingen ins iluslanrl. Lllabacz, 
Braun, Anna iMElflZb, eine guhornc Pfriindt, zeichnete sich durch 
ihre Wachsmodelle aus. iYIan findet von ihrer Hand schöne Por- 
traite, die mit A. lYI. B. bezeichnet sind. Nach Doppehnayr wurde 
diese Künstlerin 1622 74.1 Lyon geboren, wo sie ihr Vater G. Piriindt, 
ein Bildhauer und Waehslmssircr, unterrichtete. Die Tochter hei- 
rathetc 168i einen Selaretiir des Prinzen von Durlach, Namens 
Braun. Sie starb zu Frankfurt a. IYI. 1713. 
BIEIUH, dOSCPll, Zeichner und Iiupferstecher, der 1772 zu WVicn 
geboren wurde, und sich auf der Akademie zu Dresden zum Iiiinst- 
1er bildete. Später besuchte er Rom und Venedig. Die Composi- 
tionen dieses Iiiiilstlers sind geistreich und voll Leben. Die nähern 
Verhältnisse seines Lebens konnten wir nicht erfahren. 
Braunschweig-Lüneburg, Albert Ferdinand, Herzog von, 
ätzte um 1752 einige Landschaften mit Gebäuden, die mit dem 
ahäalaiirzten Namen All). oder Alb. Fercl. H. z. B. L. bezeichnet 
sm . 
Er lieferte auch einiqeÄfersuche nach den Zeichnungen des Ab. 
ßloämaert, die ebenfal s mit dem abgekiirzten Namen bezeichnet 
sm . 
Braunschweig-Lüneburg, Elisabeth, Prinzessin von, 
Gemahlin Friedrielfs von Preiissen, machte einige Versuche in der 
Aetzkuiist nach Ab. Bloemaert. Die Blätter sind in qii. 8., und 
mit dem Taufnnmen Elisabeth, dem auch die Jahrzahl 1805 ange- 
hängt ist, bezeichnet, 
Braunschweig - Lüneburg, Ludwig Ernst, Herzog zu, 
hat zu_ seinem Vergnügen einige Landschaften geätzt, die er mit: 
Ludwig Ernst H. z. B. L. 1632 bezeichnete.  
Btauwer, auch Brawer, Brauer, Brower, und Brouwer, 
Adrian, berühmter Maler, geb. zu Harlem 1608, gest. zu Ant- 
wgi-Pen 1640._ Er kam als Schn armer Eltern zu Fr. Hals in die 
Lehre, der die Talente des Jiiiiglings zu seinem eigenen Vortheilc 
benutzte, und ihn grausam behandelte. Der Quälei-eien müde
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.