Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1714739
Brambilial , 
Franz. 
Branche, 
Peter 
Anton. 
105 
lleineeke und Malpe verzeichnen Blätter von diesem Künstler, 
aber ihre Catalogc sind unvollständig, und der Letztere nennt ihn 
irrig A. Brambina. 
Bralnblna! lilranz, einer der besten Bildhauer, die an der Dom- 
kirche zu Mailand gearbeitet haben. Von ihm ist das prächtige, 
aus Erz gegossene, sechs Fuss hohe Sakrainenthäuschen des hohen 
Altars, und die zwei grossen Kanzeln von Erz, mit Gold und Sil- 
ber verschmelzt, und mit vielen Bildwerlien, ein nieisterhaftes und 
kräftiges Werli. Unter der einen sind die vier Evangelisten, un- 
ter der andern die vier Iiirchenlehrer als Träger angebracht. Auch 
ein Theil des geschnitzten hölzernen Chorstuhles ist von ihm. 
Dieser Künstler starb 154g. 
Brambilla, Johann BaPlllSlC, Maler am Hofe zu Turin, Schüler 
von Carl Dauphin. Er malte in S. Dalmazio das Martyrthum die- 
ses Heiligen, und zeichnete die lYIalereien vom k. Schlosse Vene- 
ria reale, die von verschiedenen Meistern in Iiupfer gestochen 
wurden. Lanzi II. 521i nennt ihn einen Maler von gediegenen 
Styl und gutem Culorit. Er lebte noch 1770. 
Bramer, Leonhard, Maler aus Delft, geboren 1596, ein Schüler 
und Nachahmer Itembrantlfs, zeichnete sich durch einen hohen 
 Grad von Correlatheit, Liehlichkeit des Colorits und durch eben so 
feste Bestimmtheit, als Leichtigkeit des Pinsels aus. Er reiste in 
Italien und arbeitete in vielen Gegenden mit Beifall, sowohl im 
Grossen als im Iileixien, namentlich Höhlen, unterirdische mit 
Fackeln erleuchtete Gewölbe u. a.; dabei staffirte er seine Gemälde 
mit schönen und geistreichen Figuren, und zeigte sich auch glück- 
lich im Portraite. Er besass ebenfalls viel Geschicklichkeit in der 
Darstellung nietallener Gefiisse und ähnlicher Gegenstände. Der 
Dichter Sinidt besingt eines seiner Gemälde, welches Piramus  
und T hisbe vorstellt.  
Er hinterliess 72 Skizzen, mit Tusch ausgeführt und geistreich 
tokkirt, unter dem Titel: Het Leven en Bedryf van den vermaer- 
dem Thyl Vlenspiegel door L. Bramer geinventeert, 1656. Dieses 
Werk besitzt A. Iken in Bremen. Fiorillo D. III. 107 u. a. 
Bremer oder Bramere, Paul, ein Maler, nach welchem Tnrnin, 
J. Matham, Ph. Thomassin n. a. gestochen haben. Dieser hlelt 
sich in Palermo auf; 
Bremer, Benyamm , ein berühmter Baumeister zu Marburg um die 
Mitte des 17. Jahrhunderts. Er machte sich durch mehrere Schrif- 
ten bekannt. Auch soll man ihm die Erfindung des Proporzional- 
Zirkels zu verdanken haben. 
Branca: GißVanlli , Architekt von Pesaro, wo er 1571 geboren wurde. 
E1" erbaute die Santa casa zu Loretto, und wurde dann Ingenieur 
z" Rüm- Er schrieb auch ein nützliches Werk, unter dem Titel: 
Manuale di architettura, welches 1772 in einer neuen Ausgabe mit 
Anflßerkungen des Dr. L. de Vegui erschien. 
lf-Hr anderes Werk dieses Künstlers führt den Titel: Le Maschine 
artlücmäe, - per produrre effetti maravigliosi, con le figure e di- 
clnarazioni latine vulgari. Ruma, 162g. 
Branca starb um 101m. 
Branche: Peter Anton, Zeichner und liupferätzer, geb. zu Paril 
1395, Schüler von Couchc. Er stach einige Blätter für Buchhäfld" 
l 1er, zu den Werken: Faust, Hamlet u. a. Werke von ihm 919119
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.