Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713738
Boichol , 
Johann. 
Boilly, 
Ludwig 
Leopold. 
Buichard ist gegenwärtig 
legxum zu Bourgcs. 
Professur 
der Zeichenkunst am ls. 
C01- 
BOIChOI, JOhüHll, Bildhauer, geb. zu Chalons-sur-Saöne 1758, 
gest. zu Paris 131i. Er verfertigte eine Menge schöner Wierke, 
 unter denen man besonders den sitzenden Herkuleg rühmt, der 
einst den Purticus des Pantheon zierte, ferner: die Gruppe des 
heil. Michael, die Statue des St. Roch und die Basrelieis von Blu- 
men am Triumphbogen des Caroussel. Er war Bildhauerides Kö- 
nigs, lYIitglied der Akademie und Correspondent des ffanzösischen 
lnstitus. 
BOlCllOt, lYIalcr und Zeichner zu Paris, machte sich besonders durch 
trellliclic Zeichnungen bekannt, nach welchen clie Iiupfer zu Gails 
Uebersetzung des Theokrit und Xcnophon gestochen wurden. Er 
lieferte indessen noch viele andere schöne Zeichnungen, machte 
sich schon zu Anfang unser: Jahrhunderts bekannt und "starb nach 
48123 
BOIÜOI, JOSBIgh oder Jakob, Baumeister und Iiupferstecher von 
Langres, ge  1592, gab ein VVex-k von allerhand aus Thieren zu- 
sammengesetzten "Fernunalsiiulen heraus, das 160i zu Basel mit einer 
deutschen Uebersetzung erschien. Er war Aufseher der ls. Gebäude. 
BOllly, Llldwlg, liupferstecher, der 1735 zu Paris geboren wurde, 
aber seine Kunst in Italien übte. Erywurde nach Neapel berufen, 
um an dem grossen Werke über die herltulanischen Alterthümer 
zu arbeiten, und im Jahre 1789 ernannte ihn der liönig zu seinem 
Iiupferstecher.  
Boilly hinterliess nicht viele Werke, und selbst diese scheinen 
in Deutschland wenig verbreitet zu seyn. Er hatte einen Bruder, 
Namens Carl, der 1756 zu Paris geboren wurde, und eine Schwe- 
ster, Anna mit Namen, die um zwei Jahre jünger war. Iylese bei- 
den Geschwister stachen mehrere Blätter nach verschiedenen Mei- 
stern. Alle drei erlernten die Kunst bei L'Empereur. 
Boilly, Ludwig LGOPOIÖ, Genre- und Portraitmaler zu Paris, 
geb. zu Bassee 1761. Dieser Iiiinstler verfertigte eine Menge Bil- 
der, die sich durch Geist und Leichtigkeit des Pinsels auszeichnen. 
Er blieb sich während seiner langen künstlerischen Thiitigläeit stets 
gleich, denn seine neuesten Bilder sind eben so bewunderungs- 
würdig, wie Alles, was ihm in weit friiheren Zeiten gelungen 1st. 
Es ist kaum möglich, besser empfundene Scenen und einen man- 
niglaltigeren Ausdruck zu sehen, als in seinen Boulevardsstiieken, 
der Jüllfllallelillürß, dem Polichinell-Theater u. s. w. .Nur schadet 
er sich oft durch den übertriebenen Fleiss, der beinahe ins Trn- 
ckene geht. Eben so schön, wie seine Gattungsstiiclie, sind auch 
seine Portraite. 
Nach Boilly wurden von Tresca, Petit, Chaponnier u. a. bei 
100 Blätter in Arluatinta gestochen, auch mit dem Grabstichel und 
der Nadel ausgeführt. Auf gleiche VVeise entstand auch eine grosse 
Anzahl Portraits und viele Lithographien, Grimassen und Volks- 
scenen u. a. vorstellend. Nach seinem Gemälde stach Clement1805 
das interessante Blatt: Reunion des artistes, mit 29 Bildnissen von 
liiinstlern. 
lebte 
ßuilly 
arbeitete 
und 
noch 
1853-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.