Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713029
Bissoni, 
Domenicu- 
Bitiho. 
515 
Oel und Fresco, in einer reinlichen und lieblichen Manier. Seine 
Bildtafeln in Muranu und in der Catheilrale zu Trevigi können 
sich mit denen des Palma Vecchio messen, und eines, das zu Lan- 
zi's Zeit die Herren Renier hesassen, die Beve nun Simeons, 
lflümnltliilltlill ämAFarbenfettigkeit und Weiche diing neuirn gleich. 
anzi . iIO  usg. 
Bissoni, Domemce, ein trefflicher Bildhauer veh Venedig, der 
aber zu Genua seine Kunst übte, woselbst er unter dem Namen 
Domenico Veneziano bekannt war. Er fertigte trelfliche Crucilixe 
und andere Bilder in Holz und Elfenbein, die Fürsten und Private 
an sich brachten, um Kirchen und Bethiiuser damit zu zieren. 
Dieser Künstler starb 165g. 
Bissoni, Giovanm Battista, eah berühmter Bildhauer, Sohn lllltl 
Schüler des obigen, und ebenfalls der Venetianer genannt. Er 
verrieth schon in friiher Jugend ein trefliliches Talent, das sich iu 
der Richtigkeit seinei-Zeichnung, in dem Gefühle für Reinheit der 
Form und durch die schönen und würdigen Gestalten seiner Frauen 
und Männer äusserte. Er arbeitete in Marmor, Elfenbein und 
Holz, besonders treifliche Crucifixe, die ihn berühmt machten. 
Bissoni war auch in der NIalerei erfahren. Er starb 1057 an 
der Pest, wie Soprani versichert.- 
Bxssom, Glovannl Battista, ein gefeierter Bildnissmaler zu re. 
dua, der seine Kunst bei Apolludoro di Purcia und bei Dario Va- 
rotari erlernte. Er malte in gutem Style viele Portraite, nach der 
Mode seiner Zeit bekleidet, und lieferte auch geistliche und welt- 
liche Historien, von denen sich mehrere in den Kirchen seiner 
Iiaterstarlt finden, wie die Wiänder des heil. Doiniuicus, in der 
'irche des Heii eu, schöne Bi der im rossen Massstabe. 
Diese; Iiiinstlär starb 1630 ilin 60. äähre, und hinterliess eine 
, 'un e Y ittwe, mit (er er nur urze eit unter Liebe und Eifer- 
iiuciit lebte, was seinen Tod herbeizog. 
Ein Künstler J. B. Besson zeichnete die Figuren zu dem Buche: 
De monstrorum natura, das 1654 zu Padua gedruckt wurde. Nach 
Fiissly dürfte dieser Eine Person mit unserm Bissoni seyn. 
Bßtega: 1111935 Antün, ein geschickter Architekturmaler zu B0- 
lugna, Schüler von B. Castellailu, J. A. Mannini und M. A. Chi- 
arini. Er arbeitete mit Francescliixii in mehreren Kirchen, und 
lieferte grosse und weitläufige Werke, worin er schöne Gedanken 
anzubringen wusste. Starb 1752, 60 Jahre alt. 
Sein Sohn Joseph war ebenfalls ein guter Architektnrmaler. 
lär starb 1763 im 57. Jahre an den Folgen eines unglücklichen 
alles. 
Blstell, Bildhauer zu Paris, der mehrere öffentliche Werke hinterliess. 
Für den Garten zu Versailles verferti te er einen Satyr, eine Flora, 
eine Bacchaxxtin und einen alten uiid jungen Satyr, die S. Tho- 
massin in Kupfer gestochen hat. Die Lebensverhältnisse dieses 
_ 'Kiinstlers sind unbekannt.  
BIUHO, ein alter italienischer Maler, den zu seiner Zeit vielleicht 
keiner in Italien übertraf. Er malte 1407 zu Rimini in S. Giulianu 
den Schutzheiligen auf einer Bildtafel. Umher stellte er dar, Wie 
sein Körper wieder aufgefunden ward, und Anderes, was 1131111 7011 
ihm erzählßdBlilder, muthig in Erfindung, Bauwerken, Gesichtern. 
Trachten un ärbun . 
 Der Sohn dieses wgckern Meisters nennt sich: Magister Antonius 
Pictor quondam magistri Bictini picloris de Ariminio 1450- Ob llClI 
33 i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.