Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1712757
438 
Bianchi , 
Philipp. 
Bianchi , 
Pietro. 
BIQUClII,  , ein Vcnedigcr, machte sich als Maler berühmt. 
Er lebte 1600. Es fehlen die Nachrichten iiber tliCSCIrliiiUStlCr. 
Sein Suhn Carletto soll ebenfalls in der Malerei berühmt ge- 
worden seyn. 
Blanclu, Franz, lNTaler zu Mailand, der dem 17. Jahrhunderte 
angehöret. Er fiihrte mit A. liuggero zu Mailand verschiedene 
Frcscogcmiiltle aus. 
ßiilnChl, JUIIUS Cäsar, Kupferstecher zu Mailand, stach Pur- 
traite nach A. Bloemacrt und C. Fiori. Das Portrait des Cardinals 
Chigi ist mit dem Namen „il Bianchi" bezeichnet. So soll er 
nach Heineche die in Wien verfertigten Arbeiten signirt haben. 
BiüUChl; Andreas; ein Mailänder, genannt Vcs Dill u, verler- 
tigte auf Befehl des Cardinals Fried. Burromeo 16x12 eine Cupie 
von da Vinci's Abendinal in gleicher Grüsse. Er versuchte sich 
anfangs nur an einigen Köpfen; diese gelangen, und so ging er 
weiter und eopirte die siinnntlichen Figuren, aber einzeln, die er 
 dann zuletztmitmiiglichsterSorgfaltzusammensetztei Das Bild befindet 
sich in der ambmsianischen Bibliothek. Er hat jedoch vieles von 
dem Geiste des Originals nicht erfasst; die Copie des Marco Og- 
giune liotnmt dem Originale näher. 
Bianehi, Sebastian, ein Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse 
unbekannt sind. Er sull Vignetten und andere lsleine Blätter ge- 
fertiget haben, von denen einige mit einem Munugramme, andere 
mit den Initialen S. B. bezeichnet sind. 
Dieser liiinstler ist vielleicht der Sohn oder Enkel des Edelstein- 
schneiders Johann Boltavita Bianchi. Johann hatte einen Sohn, 
Namens Sebastian, der dem Vater in der Stelle eines Aufsehers iiber 
die Arbeiten in der grossherzoglichen Gallerie zu Florenz folgte. 
Der jüngere Sebastian Bianchi hatte gleiche Bedienstigung, aber 
man weiss nicht mit Bestimmtheit, ob diese Männer auch Künstler 
waren, und in welchem Zweige sie gearbeitet. Letzteren liess der 
Grossherzog um 1685 durch die besten Alterthumskundigen unter- 
weisen. Er starb 1758 im 76. Jahre. 
Bianchi, PlClI-PO; ein lYIaler, der zu Como unter dem Namen Bu- 
stino bekannt ist. Er war ein Schiller von Benedetto Crespi, und 
nicht nur Erbe seiner Iiunst, sondern auch seiner Bescheidenheit 
und Tugend. Seine Bliithezeit fällt um 1650. 
Biünßhl, MZIPC, ein Maler, der nach Pagani in Cnrreggitfs Ma- 
nier zu Modena gemalt hat. Ein Iiiiilstler dieses Namens hat das 
Bad der Nymphen gestochen, aber die Lebensverhältnisse beider 
sind unbekannt. 
Bianchi, Orazio, s. Horaz Le Blanc. 
Bianchi, 331101011160, S. Baccio Bianchi. 
Bianchi, T. 5., ein Portraitmiiler zu Amstptdam, wo er 1767 ge- 
boren wurde. Seine Bildnisse sind wulilgleichend und die grüsserc 
Anzahl seiner Werke. Er malte auch Gem-ebilder. Marcus hat 
das Portrait dieses Künstlers in Kupfer gestochen. 
Bianchig, Pißlifü, ArchitvLt und Professor, von Lqgano,  entwarf 
den 111a" 1," dem Bau {los Ioruyls _und der priichtxgen Iixrche St. 
Francesco zu Neap-Ql, du: der hunxg zum Andenken der wieder-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.