Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1712159
im 
B erger , 
Wenzel. 
Peter 
Bergere t , 
Pierre 
Nolasque. 
Ein-Nekrolog wurde in der Allgemeinen Zeitung 1825 in der 
Beilage N0. 51 und in der Zeitung tiir: die elegante Welt N0. 255 
geliefert.  
Bßfgßr, Peter Vvenzel, ein geschichter Maler, von Geburt ein 
Böhme, malte Historien und Bilder fiir Iiirchexi. Im Jahre 172a) 
malte er fiir den Grafen Czernin in Prag eine Sammlung um Hun- 
den in Lebensgriisse nach derNatur mit weichem und leichten Pin- 
sel. Auch die Behandlung ist angenehm. Dlabacz. 
Bßfgßr, Vvßnlel; Iitxpferstecher zu Prag, ein Böhme von Geburt, 
stach von 1800  1819 mehrere böhmische Schlösser, deren Dia- 
bacz 75 verzeichnet. Sie sind in Octav und in Quart und mit WV. 
Bergen" etc. bczeicluiet, die meisten nach F. H. Wolf's Zeichnung. 
Bergßr, Frledcrlch Gßttheb: Iiupferstecher, Daniels Vater, 
wurde zu Charlottenburg 1715 geboren und bei J. G. VVolfgang zu 
Berlin in der Kunst unterrichtet. Er stach unter seiner Aufsicht 
von 1757  47 viele Purtraite, die aber alle Wolfgang's Namen 
tragen. Andere Bildnisse sind mit Bcrgefs Namen bezeichnet, die 
vorziiglichstexi YVerhe dieses Iiiinstlers aber sind Plane und Land- 
charten. Er starb um 1780. 
Berger, GßOPg, ein Maler, der in der ersten Hälfte des 17. Jahr- 
hunderts seine Iiunst iibte. Er malte Historien, Allegorien und 
Bildnisse und wurde später Fiirst-bischöflieher Hofmaler zu Osna- 
briick. Auf dem Bathhause dieser Stadt ist ein kleiner Foliobaxid, 
worin die Bildnisse der dasigen Bischöfe und einige ihrer 'l"hateu 
mit der Feder und Tusch meisterhaft gezeichnet sind, wie Heineckß 
in den Nachrichten für Iiiinstler und Iiunstsache II. 55 versichert. 
Berger, JOhallTl, ein geschickterBildhanervon Sterzingen in Tyrol, 
bildete sich in YVien und trat dann zuletzt in dieser Stadt auch 
als praktischer Iiiinstler auf. Er führte zwischen den Jahren K50 
und 1780 mehrere VVerlic aus, die ihm Beifall erwarben und die 
Aufnahme unter die Mitglieder der kaiserlichen Akademie verschaßite. 
Berger, JOSGPII, Historien- und Portraitmaler zu Paris. Dieser- 
liiinstler wurde 1798 zu Lanäres geboren, und von dem französi- 
schen Correggio Prudhon un von Baron Gros in der Malerei un- 
 terriehtet, zweien berühmten Männern, denen Berger tüchtige 
Kenntnisse in seinem Fache verdankt. Seine Bilder befinden sich 
in den Iliindeil der Iiunstfreunde, aber sie sind nicht zahlreich, 
 weil sich der Künstler mit dem Unterrichte befasst. Im Jahre 1822 
erkannte ihm die Kunstschule zu Paris eine Medaille zu. 
Berger, Mmß-g geh. Desoras, wahrscheinlich die Gattin des obigen, 
malt Portraite, Genrestiicke, auch Blumen und Friichtm. 
Bßfger, L- de, ein linnstliebhaber und Iiupferätzer, der gegen- 
wärtig Colonel im Dienste des Königs von Dänemark ist. Er hat 
einige Blätter nach eigener Erfindung und nach Ostade gefertigter, 
von denen einige mit einemMonogrannne bezeichnet sind. Brulliot. 
Bergeret, PIGITG Nolasqup, ein berühmter französischer Maler 
zu Paris, wurde um 1780 zu Bordeaux geboren und, weil er schon 
friihe eine entschiedene Neigung zur Iiunst verrieth, in derselben 
unterrichtet. Die Anfan sgrxinde der Zeichenlsuust erlernte er in 
seiner Vaterstadt, seine höhere künstlerische Bildung aber erlangte 
er zu Paris in David's Schule und durch das eifrige Studium nach
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.