Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1712041
Beuoli, 
ign am, 
Bentley. 
417 
3611011", Ignflz, genannt Borno, ein Priester und Maler zu Ve- 
rona, lernte bei F. Perezoli. Er copirte in Paris die WVex-lae Van 
Dyclfs und Rubens in Miniatur, und malte auch kleine Figixren, 
die für Werke des ersteren angesehen und verkauft wurden. Er 
Starb 1124- 
BBIIOIII- S. Bennoni. 
Benozzß- S. Gozzoli.   
Benseam, oder Bensekam, Franz, ein Iiupfergtechep und Kup- 
ferstichhiiildler zu Amsterdam im 17. Jahrhundert. Unter seinen 
'Bildnissen ist das des Prinzen Heinrich von Oranien, welches er 
nach H. Senders gestochen hat. Er soll auch einige Zeit in Eng- 
land gelebt haben. 
Bßnsheimer, Johann, Zeichner und Hnpferstecher zu Dresden, der 
gegen 1680 blühte. Man kennt von ihm meistens Bildnisse nach 
verschiedenen Meistern, clcrcn IIeineclie einige anfiihrt. Sie sind. 
mit einem Monograinnie und auch mit den Initialen I. B. bezeich- 
net. Mit dem babgehiirzten Namen I. Bensh. sind einige Portraite 
der Herzoge von Sachsen signirt, Stücke in kl. Fol. 
Bensheimer lebte noch 1692; 
BCIISO , JllllüS, Maler und Baumeister, geb. zu la Pieve del Tecco 
(nach Ticozzi zu. Genua! um 1601, gest. 1663. Er war einer der 
besten Schiiler von P. B. Paggi, und leistete in Bauwerken _und 
Fernungen mehr alsiaixdere seiner S-chiiler. Genua hat -in dieser 
Gattung vielleicht kein belobteres Werk, als das des Benso in der 
Nunziata del Guastato, wo auf dem Empore eine jener Ansichten 
mit Brüstungen" und Säulengiingen ist, worin Colonna und Me- 
tclli so vorzüglich waren. Diese beiden bewunderten auch Ginlitfs 
Arbeit, worin er den Eingang U. L. F. zur Verklärung, nebst ei- 
nigen Ereignissen ihres Lebens, darstellte. In der Stadt hinterliess 
er wenig Oelbilder; das des Domenico in der Kirche dieses Heili- 
gen gehört zu seinen bessern. Lanzi III. 275 d. Ausg. Benso hat 
auch ein Blatt geätzt, das die Vertreibung der ersten Menschen 
aus dein Paradiese vorstellt, und mit G B. bezeichnet ist, Fol. Ef 
soll noch mehrere Blätter gcfertiget haben, allein Brulliot fand nie 
mehr als das eine.  
Bent: Jclhann Van der, Maler, geb. zu Amsterdam 1650, gßSt-1690- 
Er lernte die Malerei bei P. Wouvermans und nachher bei van der 
Velde, den er treu nachahmte. Auch in Berghenfs Manier fertigte 
er treffliche Bilder, die in schön staffirten Landschaften, Schlach- 
ten und Thierstücken bestehen. Ex: bekam viele Aufträge, so dass 
er in kurzer Zeit sich eine "Summe von 4000 ll. erwarb, die aber 
auch die Ursache seines Todes war. Sein I-Iauswirth soll sie ihm 
geraubt haben, was der Künstler so zu Herzen nahm, dass er: 
aus Grmn über den Verlust starb. 
Bentley, Ch-y ein jetzt lebender Zeichner und Iiupferätzer zu Pa- 
rw  Blätter von seiner Hand sind in der Voyage piitvfcsql": e" 
SiCilß, nach Forbixfs Entwürfen. Gabet erwähnt dieses Künstler! 
nicht, und auch wir wissen nicht's Näheres zu bestimmen. 
Bentley, ein jetzt lebender vorzüglicher Atlnarellist zu London, der 
unter die Zahl der Künstler, wielche in hugland diesen Zweig der 
Kunst üben, einer besnndern Erwähnung ilerdient. Er melt herr- 
liche Ansichten, die an Glanz und Iiraft der Fafbßll lllChlS ZU 
IVaglcr-Üs  f. Bd. 27 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.