Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1711849
Bcllunese Giorgio.  Beltraffio (Boltraüo), Griov. Anton. 
397 
ren Heiligen Gelareuzigter, mit der Jahrangabe 15175, im Rathsaale 
zu Udine. Es hat sein Gutes wegen der Grussartiglieit der Figu- 
ren, aber weder schöne Formen noch schöne Farben. Uebrigens 
ähnelt das Bild eher einem Teppich als einem Gemälde. Lanzi II. 
25 d. Ausg. Auf einem Gemälde von 1490 unterschrieb er sich 
Andrea Bellone. 
Bellunßse 7 Glßrglü, ein in Verzierungen und kleinem Gegen- 
ständen treiflicher Maler von St. Vito. Er war auch ein sehr ge- 
schickter Miniatnrist und blühte um die Hälfte des 16. Jahrhunderts. 
BGllUSlO, Carl, Historienmaler zifMailand, einer der guten italie- 
nischen Künstler unserer Zeit. Im Jahre 182i wurde seine Zeich- 
nung, die Erlaennung von Manfreds Leichnam in Gegenwart des 
Königs liarl von Anjou, gekrönt. Man lobte darin die edlen FL 
guren, die natürlichen Stellungen, den angemessenen Ausdruck 
und die gut verstandene NVirliung des Lichts. Von dieser Zeit an 
zeigte er in schönen Oelbildern eine gute Schule und angebernes 
Talent, das zu den schönsten Iloflnungen berechtigte. 
Belluzzi, Antonio. s, ßcnucci, 
ßelly oder Billy, Viiic-enz, liupferstetther und Iiunsthändler. s. 
Mareantun Bellavia. 
Bßlly oder Billy, Jakob, Maler und Iiupferätzcr, geb. zu cm- 
tres um 1605. Er war ein Schiiler von S. Vonet, bildete sich dann 
in Rom und brachte daselbst die Gemälde des Annib. Carracci in 
der Farnesina in Kupfer, auf 32. BL, die mit I. B. F. bezeichnet 
sind. Er genoss überhaupt als Iiupfersteeher einen grösseren Ruf, 
wie als Maler. Sein bezeichnetes Iiupferwerk ist sehr sehiitzbar. 
Belmond oder Beaumont, Johann Anton, 3131er und Iiupfgr- 
ätzer, geh. zu Troycs in Champagne. Erlernte die Anfangsgründe 
der Kunst von seinem Vater, worauf er sich rlach Paris begab, um 
unter Poilly und Gars die Iiupferstecherltunst zu erlernen. Später 
scheint er nach Bologna gekommen zu seyn, um unter 1M. Crespi 
die Malerei zu studieren , begnügte sich aber vornehmlich mit dem. 
Copiren der Gemälde alter Meister. Er hielt sich lange Zeit_in 
Turin auf, und scheint daselbst auch gestorben zu seyn. Seine 
vielen Ansichten vom Lusthause der Königin vurrSardinien sind 
in dieser Stadt gefertiget. Er stach auch nach B. Aliieri und B. 
Desniartes. 
Behnond war ausserorclentlich fleissig, was ihm das Gesicht der- 
gestalt schwächte, dass er um 1769 seiner Iiunst nicht mehr oblie- 
gen konnte. 
Belot Üder Benot: Th0ma52 ein unbekannter Iiiinstler, den Ma- 
rolles als einen Maler von wunderthätigen Bildern erwähnt. 
Belsucclao Adam- So ist ein Blatt bezeichnet, welches Adam und 
EVH im Paradiese, nach VlDliCbOOIIIS, vorstellt. Man vermuthßl, 
dass es von Ad. Bolswert sei. 
Bßltfaflle (Boltmßo), Giov. Anton, ein mailändischer Edel- 
ihan", der Einiges in Mailand und anderwiirts malte, das Beste aber 
in Bologna, ehedem alla lldisericordia, wo er auch seinen und seines 
31919913. L. da Vinei, Namen mit dem Jahre 1500 IHIWYZCYClWllQt 
llatlß, Vvas aber nicht mehr zu lesen ist. Es stellt U. L. F. zwi- 
ßßliiin Johannes dem Tlitifer und dem heil. Bastian dar. am Fuße
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.