Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1708128
Aertsens , Peter. 
Agar, 
auch 
25 
.A8PESCn5, PGICT, des ältern Peter's Sohn und Schüler, genannt Pie- 
ters, arbeitete anfangs im Genre seines Meisters, legte sich aber 
dann auf die Bildnissmalerei und starb zu Anlsterdaux 1602, ÖZ 
Jahre alt. 
Aeftsens: GeTaTd; Peter des Langen Enkel, war ein geschickter 
Purtraitmaler. 
Aertscns; Dlrk; Sohn und Schüler Peter des Langen, ebenfalls Maler, 
wurde aber in jungen Jahren 1620 zu Fontainebleau ermordet. 
ACPISZ, Biehard, genannt Blick Metterstclt (llichard mit der Stel- 
zel, ein Maler von Wijcla in Nordlmllantl, geb. 1.133, gest. 1577. 
Seine Gemälde bestanden grösstentheils in Friesen an Iläusern, wel- 
che meistens zu Grunde gegangen sind. 
AOSClIylOS, Vaseninaler, dessen Name auf einer Vase des Fürsten 
Canino sieh laefindet. Letlre a Sehorn, par Buehette. 1852. 
AOEiOD, ein alter Maler zur Zeit Alexanders des Grossen. Er malte. 
die Hochzeit dieses Eroberers und stellte das Bild bei den olympi- 
schen Spielen aus. Zum Lohn einer gemalten Hochzeit erhielt er 
nach Lnrian eine wirkliche; denn einer der Iiampfrichter, Proxe- 
nidas, war über das Bild so erfreut, dass er den Verfertiger zu 
seinem Eidain machte. 
Theocrit erwähnt eines Bildhauers Aetio, und auch einen Stein- 
schneider dieses Namens gab es. 
Alesa, PONY, ein Maler aus Basilicata, um die Mitte des 17. Jahr- 
hunderts. Er gehört zu den guten Iiiixistlerxi und ist besonders als 
Cnlorist und in der Drapperie zu riihinen. In Neapel und in an- 
dern Orten sind Historien von seiner Hand. 
Agameclcs Ulld TFÜPhOUlÜS; des Königs Erginus von Orchomene 
Söhne und beriihmte Bildhauer des Altcrthunis in der 58. O1. Sie 
sollen den Tempel zu Delphi erbaut haben. 
AgEIPGIIOP erbaute den Tempel der Venus zu Paphos. 
Agar, düliOl) (li, Maler, wurde zu Paris 16.110 geboren, und wid- 
mete sich unter Vouet anfänglich der Historienmalerei, malte aber 
in der Folge nur Bildnisse, die ihin besser gliiekten. Er hatte sich. 
bereits einen Namen erworben. als er nach Dänemark reis'te, wo 
ihn Christian "V. mit Auszeichnung aufnahm und 1,11m Iloflnaler, 
mit dem Titel eines Iiaininerherrn, ernannte. Auch nach dem Tode 
dieses Fürsten wurde er von seinem Nachfolger, Friedrich IV., 
reichlich beschäftigen allein seine Begierde, fremde Länder zu se- 
hen, betrug ihn nach England zu reisen, wo er für den Adel eine 
unghubliche Anzahl VVerke geliefert hat. Nach Walpole starb er 
augh hier 1733, aber nach der Angabe im flurentinischen lWIusenm 
fand er 1716 in Ddnemarl: seinen Tod.  
Auar_  SUClI T., ein geschickter Iiupferstecher in Punktirinanier, 
n   k   
der zu London noch 1810 arbeitete. Man kennt von ihm folgende 
Blätter:       
Georg IIL, nach G. lWunster, fol.; ClIC Prinzessin Amalia, nach 
A. Mee, foL; Heinrich VIII. und Anna Buleyn, nach T. Uwin's, 
kl. qu. fol., und als Gegenstück die Taufe der Tochter der A. Bo- 
leyn, nach demselben; ferner mehrere andere Portraito für Acker- 
mamfs Verlag. x
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.