Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1711461
Beckl, 
Becker, 
Philipp 
Christoph 
am 
die nait B. F. bezeichnet und deren mehrere bei Heinecke verzeich- 
 ntet sind. Er stach jedoch auch anderes nach verschiedenen Mei- 
E CYX]. 
Sein Sohn Anton Augn, ein mittelmässiger Künstler, wurde zu 
Braunschweig 1713 geboren. Er arbeitete grösstentheils für Buch- 
handler und unter dem Namen seines Stiefvaters, J. G. Schmidt. 
Starb 1787. 
Beßkus  Md, ein Iiupferstecher in Schwarzkunst, dessen Lebensver- 
baltnissc uns unbekannt sind. Er lieferte verschiedene Blätter, die 
mit seinem Namen und den Initialen I.  B. bezeichnet sind. 
Back: TObIQS Gabflßl, Kupferstecher zu Augsburg um 1710. Er 
fertigte eine Menge mittelmässiger Bildnisse und einige andere nicht 
bessere Blätter.  
Beßk, TlIOITIEXS, ein deutscher Iiupferstecher, von dein man ver- 
schiedene Iiarrikaturen kennt, ohne die näheren Verhältnisse des- 
selben angehen zu können. Einige seiner Blätter sind nach P. L. 
Ghisi geätzt. Er diirlte vielleicht Eine Person mit dem Elias Tho- 
mas Beck seyn, von welchem Heinecke die Bildnisse von A. Hart- 
lnann und H. iVIentings anfiihrt.  
Back: 11013135 GCOPg, ein unbekannter Iiupferstecher, von wel- 
chem man drei Bildnisse kennt, das der Kaiserin Katharina Alexiew- 
na, des Bischofs Georg Franz von Würzburg und des Iiaymond 
Lulle. 
Beck: Van; ein holländischer Maler, der 1681 in die k. Akademie 
zu Paris aufgenommen wurde. Man kennt. von ihm Seestiiclte und 
einige Landschaften.  
Beclt, Elias, s. Baeck, 
Beßke; A- Van; ein {laniiintlischer Maler um 1700. Er malte Vö- 
gel, Blumen und leblose Gegenstände, und bezeichnete diese mit 
einem Monogramm. Die Lebensverhältnisse dieses Künstlers sind 
unbekannt, seiner erwähnt nur Ch. v. Mechel (Wiener-Gallerie 
335) und VVincltelmann im neuen Malcr-Lexicon. Brulliot ver- 
llltltihet, dass eines der beiden Zeichen, die man ihm znschreibt, 
dem Albert van Bezeren gehöre , einem Flammliincler, der leb- 
lose Gegenstände, Fische, Früchte etc. malte. Auch über diesen 
Iiiinstler ist nichts bekannt.  
Beßkenkam, ein liupferstecher zu Wien, der zu Anfang unser; 
Jahrhunderts für das Inclustrie-Coinptoir arbeitete. Neben andern 
kennt man von ihm die Eile des Lebens nach Fiiger, und die Krö- 
nung Mnriä nach Cauzig, zwei B1. in Aquatinta; dann histprische 
Studien für Maler und Zeichner, nach Poussin, ebenfalls in Aqua- 
tinta. Die Lebensverhältnisse dieses Künstlers sind uns unbekannt. 
Bcckenltamp, ein geschickter Maler zu Cöln, der unter die Zahl 
der liiinstler unsere Jahrhunderts gehört. Er malte Historien und 
PUYlYaiVe, und erhielt um 1810 von S. M. dem Könige von Freus- 
5911 den Auftrag, das bernhinte Cölner Doinbild, den englischen 
Gruss und die Beschränkung der Iiö11ige,_zu copiren.  
 Bßckßllliainp hat auch einen Sohn, welcher die Iiunst übl- 
Beclier, Philipp Christoph von, ein geschickter Wäppßn- 31m1 
Stcmpclschncicler aus Coblenz, erlernte anfangs die Goldschmied- 
kunst, und kam dann nach VVicn, wo er sich unter Anleitung von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.