Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1711455
358 
Iiiechenx. 
Buch 
(auch Baeck), 
Johann 
GCOTs. 
in der Stadt Alarcon, 
IV. 154, 
Bechem. S. Bäham. 
im, Jahre 
die 
vollendet wurde. 
1575 
Fiorillo 
Becherer: Frledrlch) Architekt zu Berlin, wurde 1746 zu Spandau! 
 geboren „ und zu Potsdam von Büring, Hildebrand, Manger und 
 Gontard 111. seiner Iiunst unterrichtet. Er baute zu Berlin und 
Potsdam mehrere öffentliche und Privatgcbäude, und ordnete alle 
Anschläge und Geschäfte im Bauliomtoir zu Berlin, 
Becherer war Mitglied mehrerer Akademien, geheimer Iiriegs- 
und Oberhofbaurath, und starb zu Berlin 1325. 
BBClYIIlXOlI, JOlIEIIIII, geschickter Illumiriirer zu Niirnber gegen 
1584.  Er malte häufig Düreßsche Iiupferstiche aus, und äedientß 
sich zur Bezeichnung seiner Arbeiten eines Munugramms. 
BBChVllj malte herrliche Figuren in einer Chronik des böhmischen 
Iiönigssaals. Fiorillu D. I. 142. 
Back, Dayld- S. Bock. 
BCCR, Jakob Samuel, ein Maler, geb. zu Erfurt 1715, gest. 1778. 
Er malte Bildnisse, Thiere und Früchte; letztere theils nach der 
Natur, theils nach andern Meistern. In Meusels Museum V. 20. 
 i sind einige seiner nachgelassenen Werke beschrieben, und die täu- 
schende Wahrheit seiner Thiere undFriichte sehr geriihmt. In diesem 
Nachlasse ist auch das eigene Bildniss des Künstlers, eine Cupie nach 
Rembrandt, und die Nacht nach Correggiu. Einige seiirer Bildnisse 
wurden in Kupfer gestochen.   
Beck, ChTlStlälD Hßlnflßll, Historien- und Portraitmaler, geb. zu 
Cöln in Thüringen, 1765. Er erlernte die Iiunst zu Dresden in 
Scheuau's Schule, und bildete sich zum geschickten Künstler, der 
in seinen beiden Fächern Erfreuliches leistete. Man hat von ihm 
auch treffliche (lupien nach guten Meistern. 
Beck lebte noch 1826 zu Dessau in der Eigenschaft eines Hof- 
malers. t 
Beek, ilülltlnn 88111061, Bildhauer und Baumeister zu Dresden. 
und geb. daselbst nach Meusel 1744, nach Fiissly jedoch erst 1756. 
Er erlernte anfangs von seinem Vater die Steinhauerei, widmete 
sich aber unter der Iieitung des llofbaumeisters Lengwagen der 
Baukunst, und erreichte in Darstellung verschiedener architektoni- 
scher Entwürfe, wie von Gewölben, gewundenen Treppen, Pavil- 
lons, Brücken etc. eine schöne Fertigkeit. Vieles davon war nach 
den Regeln des Steinschnittes ausgeführt. Auch in der Bildhauer- 
liunst hinterliess er einige ansehnliche VVerl-ae, und eine Samrnlunä 
von Zeichnungen verschiedener selbst entworfener Denlunale unl 
Epitaphien, die er theils in Modell, theils in wirklicher Grössc 
ausgeführt hat. 
3801i, Jüba ein unbekannter Maler, von welchem im Catalog der" 
Gemälde des Baron Haekel zwei Stücke erwähnt werden, von de- 
nen das eine einen Maler, das andere einen Bildhauer vorstclll- 
Die Lebenszeit dieses Künstlers können wir nicht bestinnncn. 
BGCl-t (auch Baeck), Johann GGOTg, Iiupferstecher zu Augs- 
burg um 1700, der übrigens auch an andern Orten seine Kunsl 
übte, und wahrscheinlich zuletzt am Hofe zu Braunschweig. Man 
kennt von diesem Iiiixxstler, der noch 17211 lebte, viele Bildnisse,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.