Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1710640
Barlow, 
Francis. 
Bernard , 
277 
ter sind mit seiner Adresse oder dem abgekiirzten Namen bezeich- 
net, wie: Christus im Limbus, und des Tempel der Fortuna, von 
N. Beatrizet, der Triumph der Amor, von J. Bonasone, der. 
Kampf der Lapithen und Centauren, von E. Vicus etc. 
Barlow, Franclsy Maler und Knpfcrätzer, geb. zu Lincolnshire 
1650, gßst-17o2. Er studirte unter dem Portraitmaler Sheppard 
oder Shcperd, und wurde, seiner Viehstiicke wegen, ein geachteter 
Künstler. Seine Vorstellungen von vierfiissigeh Thieren, Vögeln 
und Fischen empfehlen sich durch Wahrheit und richtige Zeich- 
nung, sind aber nicht kräftig colorirt, weswegen die Iiupfersti-che 
darnach höher, eils die Originale geschätzt werden. Wenzel Hol- 
lar und Faithorn haben einige seiner Viehstiicke in Kupfer gesto- 
chen. Ausgezeichnet ist von ersterem die Suite, welche den Titel 
führt: Several ways of Hunting, Hawking andFishing, according 
to the english xnanner, invented by F. Barlow, engraved by W. 
Hollar 1671. 15 B1. in 4., die Arten der Jagd und des Fischfang:- 
darstellend. x ' 
Ein anderes Werk von Barlow hat den Titel: Diversae avium 
species studiosissime ad vitam delincatae per F. Barlow, inäfniosis- 
simum Anglum pictorem. G. Faithorn excudit. 1658. Noc kennt 
man 6 Hefte mit Abbildungen von Thieren nach seinen Zeichnun- 
nungen und eine Anzahl Holzschnitte zu Ogilbys äsogischen Fa- 
 beln, die ebenfalls nach seinen Skizzen verfertiget sin . "Er stach 
auch selbst mehrere Blätter, unter andern die Platten zuE. Ben- 
low's divin poems, Theophila genannt, welche 1652 in F01. er- 
schienen. Viele Blätter nach und von ihm führt Heinccke an. Sie 
sind geistreich radirt und häufig mit  bezeichnet. Darunter 
ist auch ein Adler, der eine Katze mit sich in die Luft genommen, 
und von ihr überwunden hcrahstiirztj   
Von seinen Gemälden sieht man noch einiges in Landsitzen des 
brittischen Adels, z. B. in der Villa des Lord Onslow zu Clandon 
Dcekenstücke, welche den reinen Himmel mit fliegenden Vögeln 
5 darstellen. 
Barlow hielt sich einige Zeit in London auf, und co irte meh- 
rere Monumente in der Westmiinster-Abtey, die zu lzlr. Iieepk 
Werk über diese Kathedrale in Kupfer gestochen werden sollten. 
 Er verferti te daselbst auch Portraite, unter andern ein Bildniss 
des Generaäs Monk, und erhielt, wie Mr. Symonds versichert, für 
jedes Blatt mit Fischen acht Pf. St, starb aber dennoch in Armuth. 
Fiorillo V. 585.  
BarmOnt: Marmßnt dß; jetzt lebender Landschaftsmaler zu Pa- 
l ris, dessen Bilder von 1317 an dem Publikum zur Schau gestellt 
wurden. Er gehbrt zu den guten Künstlern seines Faches.  
Barna, s. Berna. n 
Barnard, W-g Kupferstecher zu London, der um den Anfang des 
jetzigen Jahrhunderts blühte. Er lieferte neben andern zwei _sehv 
geschätzte Blätter nach Morland, welche den Sommer und Winter 
vorstellen, theils in schvvfarzen, theils in colorirten Abdmcken, 
von denen die ersten weit vorgezogen werden.     
Man findet huf Iiupferstichen nach verschiedenen Meistern dfe 
Buchstaben I. B., was John Bamard bedeutet. Allein dieses isttlaeln 
553115111613 Sünclcrn nur ein Iiunstliebhaber, der eine schöne Sainm- 
hing von Originalzeichnungen besass, und selbe etecheh 'l1e_si3. 
Diejenigen irren älso, welche diese Initialen, in englläßhßf 59111111, 
für das Zeichen eines Künstlers halten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.