Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1710153
228 
liaillu. 
Bailly 
David. 
 Das Innere einer Stube, wo Bauern spielen und trinken, nach 
Teniers; Hauptblatt. 
Der Federnschneider, nach Dow. 
Zwei Offiziere bei einer Frau, welche bei einem Lichte schläft, 
nach demselben 177-1. 
Balllu- s. Baillen. 
Balllll, PGÜBP de, Iiupfersteeher, geb. zu Antwerpen gegen 1614, 
einer der geschicktesten Künstler des 17. Jahrhunderts. Er lernte 
die Anfangsgründe der Iiunst in seinem Vaterlande, bildete sich 
dann im elassisehem Lande des guten Geschmackes und liess sich 
hierauf in seinem Vaterlande nieder, wo er einen grossen Ruf er- 
langte und wo er auch starb, aber das Todesjahr ist unbekannt. 
Joubert verzeichnet lblgende Blätter vonnihm: 
Der.lia1npt' der Lapithen, oder die Entfuhrung der Hippodamia; 
gr. Blatt nach Iiubens. 
Das Gebet im Oelgarten. 
 Der Tod der lYIagdalena und 
die Zusammenkunft des Jakob und Esau, ein grosses Blatt; alle 
nach Rubens. 
Der Leichnam Christi auf dem Schoosse der Mutter, grossen 
Stück nach An. Carracci. 
Der Erzengel lYIichael, nach Guido. 
Christus an die Säule gebunden, Engel tragen die Marterinstru- 
mente, nach I. Thomas. 
Die heil. Jungfrau in den Wellsen, nach Van Dyck. 
Die Geisslung und die Dornenkrönung, nach Diepenbeek. 
Susanna und die Alten, nach M. Pepyn. 
Rinalclo und Armida, nach Van Dyck. 
Das Portrait des (irafen fMaret, nach P. de Jede. 
Der Graf von Aremberg, nach demselben. 
Der heil. Anastasius in einem Zimmer lesend, nach Rembrandt; 
ein Blatt von bedeutendem EHekte. 
In den ersten Abdriieken ist die Wand neben dem Fensterlnur 
mit einer einfachen Schraiiirung bedeckt, in" den spätem mit Iii-euz- 
strichen überarbeitet.  
Ballly, JälkOb, geb. zu Qracay 1629L iest. 167g. Er malte zu Paris. 
Blumen, Zierattxen, Thiere und Fi-uc te, und verstand die Kunst, 
den Farben eine solche Stärke zu geben, dass sie die härtesten 
Steine durchdrungen, beförderte aber wegen der Schärfe der Ma- 
terialien seinen 'l'od.  
Er soll ebenfalls gut 111 Kupfer gestochen haben.  
Ballly, Alexander, Portraitmaler, geb. zu Paris 1764, Schüler von 
David. Er verfertigte eine bedeutende Anzahl von Gemälden, die 
die Ausstellungen zu Paris, Nismes, Montpellier unchMarseille zier- 
ten. Lebte noch 1850. Gabet. 
Baxlly, Nllmlaus, Jakobs Sohn, malte Landschaften, und ätzte nach 
eigenen Zeichnungen eine Sammlung von 10 Aussichten der Ge- 
enden um Paris. Sein Sohn Jakob starb 1768 als Ohm-aufgehel- 
gar Gallerie Luxemburg. 
Ballly, Davld: Maler. gßb- zu Leyäen 1588, hatte verschiedene 
Lehrer, unter denen C_orn. van där Voort der vorzüglichste war. 
Bailly reiste viel, War in Rom uqd der Herzog von Braunschweig 
bot ihm, bei feiner Zuruclikunft eme Pension an, die-er aber au;-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.