Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1710112
224 
Bnes , 
1- Bagard , 
Cäsar. 
mehreres fiir (len Frauenholzischen Verlag arbeitete. Er war ein 
Zögling des beriihmteil J. G. lNIiiller und selbst ein erfhhrnel- Iiiixust- 
ler. Früher bekleidete er die Stelle eines Gallerie-Inspel-ators zu 
Inulwigsburg.  '  
Unter seinen Blättern sind einige gute CUPlOD. Näheres über 
diesen Iiiinstler haben wir nicht erfahren. 
BÖSE!" OÖCP BGGT, BlqSlüS, Steinmetz aus Ulm, der in rlen öffentli- 
chen Büchern 1495 das letztemal vorkommt. Iin Schiff der Dreifaltig- 
liÜlllälxlfCllß zu Görlitz in der Oberlausitz ist eine lschöne Steingruppe, 
welche d'en Leichnam Christi vorstellt, wie ihn seine Freunde ein- 
lmlsamirezx.   
Von ihm war auch (las heil. Grab in der Bothischen Capelle, 
die an der Mittagsseite am IVLiinSter zu Ulm warb, aher 1817 abge- 
lwrnchen wurde. Beide liess Georg Ernerich, Bürgermeister, machen. 
YVeyermann neue Nachrichten von Gelehrten und Iiilnstlern Ulnzs. 
B365, NL, ein mittelmiissigcr Iiupferstecher, von dem man einige 
Bildnisse kennt. Strntt erwähnt seiner.  
Beschaelm, JOll. Jakob, Maler und Kupfersteclier, der zu Schaff- 
hausen 1748 geboren wurde und in verschiedenen Städten arbeitete. 
Yen eigener Wirkung ist sein Bilclniss des Pfarrers Sehellhorn in 
NIcmmingen, welches halb in Sehwarzkunst, halb in Farben gefer- 
tiget ist. Heinecke nennt ihn irrig Boschlin. Dieser Iiiinstlcx' 
 starb in dem letzten Zehntel desßvorxgen Juhrhunderts in seinem 
Vaterlande. 
BIISSB, Maler aus Braunschweig, der eine vorzügliche Stelle unter 
den Malern unsers Jahrhunderts behauptet. Er reiste zu seiner 
Ausbildung nach Wien und Italien und vor-fertigte trelfliche Copien 
berühmter Gemälde, unter denen die der Grablegung, der Madonna 
di St. Sisto, der Nladunila del Cardellino, jener im Hause 'I'eniPi 
(jezt zu München) und der Madonna des Grossherzogs, siimnzt- 
lieh nach Raihel, mit Auszeichnung genannt werden. Ausserdem 
malte er schöne Bilder nach eigener Erfindung und sehr gelungene 
Portraite. Im Jahre 1824 beländ sich Bäse nöch in 110m und ge- 
genwärtig ist er in Paris.  
BRCIZ, Allg?) de, Architekt von Evergeen, und dessen Bruder, Prof. 
'cler Akademie zu Gent, geschickte Künstler, die sich durch treffliche 
Entwürfe auszeichnen. Der erstere ist ein Schiller des Professors 
und erhielt 1820 die Ehrenmetlaille für den Entwurf eines Monu- 
 ments zum Andenken des Directors Pissen. Nähere Nachrichten 
über diesen Iiiinstler können wir nicht geben. 
Bäumchen oder Bäumgen , Joseph, Bildhauer von Diisseldgrf, 
war 20 Jaihre Hofbildhaüer in St. Petersburg, bis ihn das Heimweh 
in das Vaterland zuriiclitrieb, wo er sich 'als Professor zu Düssel- 
dorf kiiinmelqich. nührte und Arbeiten in'Papiermachö machte, 
zuletzt aber gar als Bahmschileixder sich fortbrachte. 
Er starb 1789 in einem Alter von 75 Jahren. 
Bagard, Caßar, Bildhauer aus Lothringen, der um 1710 Zll P3158 
arbeitete, und seiner Verdienste wegen der grosse Cäsar genannt 
wurde. Seine Arbeiten müssen daher unbekannt seyn, denn ihrer 
wird nirgends erwähnt.  
Auch sein Sohn 'l'oussaint erhielt seiner Geschicklichkeit wegen 
den Beinamen des Vaters. Es ist übrigens autlallezid, dass so grosse 
Iiüxistlerß) vergessen wurden. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.