Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1710055
218 
Bachelier , 
Nikolaus. 
Backer , 
Jakob 
de  
stischen Gemälde auftrat, so erschien er mit einer kleinen Schrift 
über die Wachsmalerei und musste sich die Erfindung derselben 
an, worauf viele Streitigkeiten entstanden. (S. Hist. et secret de 1a 
peinture i! la cire 1755). Fiorillo III. 5871. 
Bachelier War Professor Adjunctus der k. Akademie. Einige Sei- 
ner Werke sind auch im Hupterstich und im Holzschnitt bekannt. 
Bacheher: Nlk-ÜIÜUS; von Toulouse, nach andern von Lucca, stu- 
dirte zu Rom sehr fleissig nach iVI. Angele und ward ein vortreff- 
licher Bildhauer. Man zählt ihn unter diejenigen, welche einen 
bessern Geschmack (den des M. Angele) aus Italien nach Frank- 
reich gebracht hatten. Er lebte 111111550. Sein Sohn zierte als 
Baumeister die Stadt 'l'oulouse mit schönen Werken, und ver- 
bannte den gothischen Geschmack. 
Bachelier hinterliess in Rom mehrere Werke, allein man findet 
ihrer in den Beschreibungen nicht erwähnt. Ein Theil wurde, wie 
F. Le Comte berichtet, zum Nachtheil der Kunst, von Liebhabern 
vergoldet. 
380116111111, VIÜCÜUZIO, ein Florentiner, geh. 1672, gest. 1745. Er 
lernte bei A. D. Gabbiaxli und A. Ghcrnrciini und malte Histurien, 
die zu seiner Zeit geschätzt wurden. Zu Livorno, Lissabon und 
seiner Vaterstadt finden sich VVerke von ihm. Besondern Beifall 
fand er in Lissabon, wo er für den Hof die Kirchen _und Klöster 
arbeitete.  
Bacherini, Allfla, Malerin, die zu Florenz 1720 geb. wurde, und 
Bildnisse und andere Gegenstände in Miniatur, Pastell- und Oel- 
Farben malte. Sie ivurile die Gemahlin des lYIalers C. Piatolli. 
Bachmann: GÜÜTQ, von Friedberg, malte in Wien Altarbliitter und 
Portraite und starb daselbst 1651. Fiurillo Deutschland III. 142. 
Bacciocio- s. Gaulli. 
BGCClgHIUPO, JOISQ ein Landschaftsmaler zu Genua, arbeitete mit 
Ruhm in seiner Vaterstadt um 1780. 
Bachta, Male;- aus Coblgnz, Sel-iüler von Zick. Er renovirte 1820 
Zicks Fresken ii1_ der St. Florians-Stiftskirche zu Koblenz. Malt 
auch gute Bilder in Oel. 
Baßk- Man kennt mehrere, jedoch nur mittelmässige: Iiiififersteclier 
und Zeichner dieses Namens. Ein C. Back stach die Bildnisse ei- 
vniger Heiligen. C. Jakob verfertigiß _Z_u Frankfurt am M. um 1765 
Bildnisse. Joli. Coiirad, vielleicht Eine Person mit 'C._Bacli, ar- 
beitete um 1750 zu Erfurt. Ein J. Back kommt als Aewhiler vor- 
Baßkßr, Jakob, Poptraitmaler, geb. zu Hcirliiigen 1608, des? 1Ö_i.1. 
.131" hielt sich die meiste Zeit in Amsterdam aiif,_ malte llistorien 
und. vorzüglich Bildnisse, worin eiweiiie solclie Leichtigkeit besass, 
dass er, der Behauptung nach, o-ft in einem Tage ein Portrait vol- 
lendete. Er malte auch einige GCSClIIClIISSlZUCliO, welche äelobt 
,werden. Sehr gut soll er das Nackte, lfßäenders an weib icheil 
Körpern dargestellt haben. Ein grosser '_Ilieil seiner Arbeitexrfin- 
den sich in Spanien; ein Hauptbild von ihm, das jüngste Gericht, 
war in der Carinelitcr-Iiirclie zii Antwerpen. Fiorillo D. III. 158- 
Dieser Iiiinstlcr hat auch einige Blätter nach eigener Erfindung 
geätit, und auch andere Stecher haben naeli ihm gearbeitet. 
Baclier, Jakob de, auch Jacopo de Palermo genannt, Historien-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.