Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1709679
180 
Atkinson, 
Johann August. 
Attiret , 
Johann 
Dionys. 
Blatt bei Boydell zu London erschien. Welker hat es gestochen, 
so wie das Portrait Suwarows, welchen Atkinson gemalt hat. 
Ausser dem Werke iiber russische Custüme gab Atkinsoil 180? 
ein ähnliches iiber England heraus, unter dem Titel: Picturesque 
representatiou o_t' the naval, military and miscellaneous costums of 
Great-Britain, 111 100 coloured pliltöS- 
Im Jahre 1819 stellte er neben mehreren andern Gemälden zu 
London die Schlacht von Waterloo aus. in welcher sich einige 
BildniSSe VOR Ä- VV. Davis befinden. Beide Iiiinstler verliessen 1815 
England, um an Ort und Stelle ihrem Gemälde die erforderliche 
Wahrheit und Richtigkeit geben zu können. Die Anordnung des 
Werkes ist verständig, überall Bewegung und mannigfaltiges Interes- 
se. Das Licht ist malerisch, aber etwas ruhmredig ausgetheilt; die 
Hauptmasse fiillt auf Wellington, der überhaupt als Ilauptfigur er- 
tscheint, so wie Bliicher zurückgestellt ist. Die Zeichnung ist gut, 
die Pferde aber sind weniger als mittclmässig gerathen. J. Burnet 
hat dieses Gemälde gestochen. 
 Athinson fertigte mit Stothard auch eine Zeichnung zu dem be- 
rühmten Schilde des Wellington und versuchte sich als Schriftstel- 
ler mit seinen Series of Incidents of English Bravery cluring the 
late Campaigns on the continent, 1817. 
AlZl-UIISOD, W-g Architekt zu London, ein sowohl in theoretischer 
als nraktischer Hinsicht gebildeter liiinstler. Man hat von ihm 
ein Werk; das 1805 unter folgendem Titel erschien: Cottage Ar- 
chitecture, inclutling Perspective views etc. 
Von zwei Architekten T. und C. Atkinson erschienen zu Lon- 
don 1823 Specimens of Gothic Architecture. Wir wissen nicht, in 
welcher Beziehung diese liiixistlcr stehen. 
AtÜCh; LÜW-S Johann imarla, Landschaftsmaler, geboren zu St. 
Cyr 1785. Man hat von der Hand dieses Künstlers Oelbilder und 
schöne Aquarellen, die von Iiunstliebhabern gesammelt werden. 
,Atoch widmet sich dem Unterrichte in seiner Kunst. " 
AtSyIl, Richard, ein englischer Steinschneider unter der Regierung 
Heinrich VIIL, dessen Bildniss er in Sardonix schnitt. Einen sol- 
chen Kopf besass der Herzog von Devonslnre. Fiorillo V. 217. n. 
Attavante (Vante), ein florentiniseher Miniaturmaler um 1450. Er 
zierte viele Biicher fiir den König Matthias von Ungarn, welche 
nachher in der Medicäischen und Estenser Biichersainmlung ge- 
blieben sind.  
 Man kennt von ihm auch eine mit vortreliliehen kleinen lYIima- 
turen gezierte Ilanclschriit des Sihus Italiens. ln der Bibliothek 
von St. Mareo zu Venedig befindet sich ein Marcianus Capello, wo 
der ganz dichterische Gegenstand von einem lNTimatur malenden 
Dichter dargestellt ist. In der Zeichnung kommt er dem Ilcissig- 
sten des Botticelli leich, und das Colorit ist lebhaft und fröhlich. 
In Bartolomeds Leillen hat Vasarri, oder seine Abschreiber, den At- 
tavante mit dem lYIiniaturmaler Gherardo verwechselt, der zugleich 
 Musivarbeiter, Maler und Holzschneider im Geschmaclse Alb. Dii- 
rers war. Lanzi I. 72. d. Ausg. 
Attiret, JOllünn DlOIlyS, Maler, geb. zu Dolein der Frauche- 
Comtö, 1702, gcst. zu Pecking 1768. Er erlernte die Kunst von 
seinem Vater und ging zur mehreren Ausbildung nach Rom. Nach 
seiner Rückkehr trat er in den Orden der Jesuiten und malte noch 
während seines Noviziates vier Bilder liir den Dom zu Aviqnßü- 
Im Jahre 175? reiste er nach China und wurde dort l-aaiserhcher
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.