Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1709659
178 
Assen, 
Johann 
W"althcr. 
As In, 
Andreas 
VOR. 
zweite, aber alte Ausgabe mit dem Titel erschien: Historia Christi 
atientis et morientis iconibus artificiusissimis delineatae par Jaco- 
lium Cornelisz etc. Das Zeichen passt zwar nicht auf diesen Na- 
men, es müsste sich denn auf die Familie des liünstlers beziehen, 
die nicht bekannt ist, denn Jacob Cornelisz oder Corneliszoon be- 
deutet: Jacob, Sohn des Cornelius. Uebrigens unterliegt es nach 
Brulliofs Versicherung keinem Zweifel, dass das Monogramm dic- 
sem Iiiinstlcr angehöre, denn Hr. Iioning zu Haag besitzt ein Buch, 
welches einst dem Curnelisz gehörte, worin von ihm eigenhändig 
geschrieben steht: Dit Bock bchoor toe Jacob Qornelisz Schilder 
tot Amsterdam in die Caluerstraat. Rost Y- 52. fuhrt von W. van 
Assen folgende Blätter an: die Passion, eine Folge von sechs Blät- 
tern, in Rundungen von 9 Z. Durchmesser, mit 1515 und 14 da- 
 tirt; dann eine andere Folge in 7 Bl. gr. fol., die verschiedene 
Gegenstände darstellen, theils biblische, theils symbolische und 
mythologische Figuren. Malpe schrieb llllIl O0 Bl. aus der Leidens- 
geschichte zu, die ebenfalls (ibige Jahrzahlen tragen, und vielleicht 
die Folge "ausmachen, zu welcher die Blätter ei Rost gehören. 
Joseph Strutt nennt von ihm eine bcveaflnete Figur zu Pferd, mit 
der Inschrift: St. Iladrianus Amstelod. in acdibus Donarcli Petri, 
ohne Zweifel einerlei mit dem St. Hubert, dessen der Winklersche 
Catalog erwähnt. Gandellini nennt von ihm 60 Bbaus den Le- 
bcn und 12 B]. aus der Jheidensgeschiehte Jesu. 
lVIarollcs und B. Comte nennen diesen Iiiiilstler Waer de Hos- 
sanen. Seine Blätter sind sehr selten und darunter die Leidensge- 
schichte das Beste. Uebrigens stehen sie denen des 1.111135 van 
Leyden weit nach. 
. . . . , 
ASSlSl, Tlbßrlü d , ein IIistorien-Maler , der sich in der Schule 
des Pietro Perugino bildete, und noch 1521 lebte. In dem k. Mu- 
seum zu Berlin ist ein rundes Bild auf Holz von der Hand dieses 
Künstlers, welches die Madonna vorstellt, wie sie das segnende 
Iiind auf ihrem Schoosse hält. Rechts der hl. Hieronymus, links 
St. Franziscus. 
Assisi, Gentile, Baghom, Martello, Masciolo, Seaglioni d", 
alte Künstler, die im Dome zu Orvieto arbeiteten. Der erste soll 
der Vater des Bildhauers Stefano Polimante gewesen scyn, der. um 
1432 für den Dom arbeitete. S. Storia del dnomo d'Orvicto. 
Assisi, Andrea Ltngi d]. 5_ Luig; 
ASSIIIQIICG, ein französischer Architekt, der zu Paris unter allen Bau- 
meistern am meisten baute. Er wurde 1699 Mitglied der Akade- 
mie. Er lieferte auch viele Zeichnungen zu Bauten. Sein Sohn 
war ebenfalls Iiünstler.  
Ast: 1351110197119 Vanl der, Maler aus Utrecht, malte Blumen, 
Obst, Muscheln und Insekten, die in Breughels Geschmack vortrelll 
lich und fein, wie in Miniatur behandelt sind. Dieser sehr wenig 
bekannte Künstler blühte um 1622. Die Gallerie zu Dresden be- 
sitzt ein kleines Bild von ihm," ebenfalls eines die zu Lustheim 
und die Privatsammlung des Herzogs von Gotha zwei Oelgemälde. 
Asta, Andreas von, geb. zu Bagnoli 1670, gest. 1731. E, ist ein 
Schüler Solimenak, verbesserte aber in Hoin an BalaePs und Domi- 
niqhinds Werken seinen Styl. Zu seinen besten Bildern gehören die 
Geburt Christi und Anbetung der Weisen in St. Augustin zu NßßPCl- 
ASHISILQUSCPPB, ein römischer Maler, Lieblings-Schüler des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.