Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707917
Abbate , 
Paul. 
Peter 
Abbot, 
Die Chronik des Spaccini lässt ihn den heil. Sebastian von Cor- 
reggio in der Dresdner Gallerie verderben. S. hierüber Correggio 
(Dresden). 
Abbate, Peter Paul, der jüngere Sohn des Ercole, hatte des Va- 
ters Behandlungsart, aber nicht seinen Genius; ja in einigen Bil- 
dem möchte man ihn kalt nennen. Er machte sich vorzüglich in 
Grotesken berühmt. Man ist bei einigen seiner Bilder in Zweifel, 
ob sie unter seines Vaters mittelmässige oder seine eigenen besten 
zu rechnen seien. Die Gallerie zu Moclena hat drei schöne Stücke 
von ihm. Im Dom ist die Vorstellung der Marter des heil. Bartho- 
lomäus von seiner Hand gefertiget und in der Iiirche Madonna del 
Paradiso die heil. Anna mit Joachim, kniend vor dem himmli- 
schen Vater. Von seiner Hand ist auch das Madonnenbild in 
Fresco mit dem Christuskinde, am Hochaltar der Iiirche St. Giorgio. 
Dieser jüngere Abbate starb 1650 in einem Alter von 38 Jahren. 
Abbate, Peter Paul, der ältere Bruder des Niccolo, wird als sehr 
glücklich in der Darstellung wilder-Pferde und des Iiriegsgetümrnels 
 eriihmt; desswegen schreibt man ihm niuthmasslich einige kleine 
gilder der herzoglichen Gallerie zu. Sie befinden sich unter den 
Gemälden aus der Aeneis. Lanzi II. 276. 
Abbate, JOhQIIII, Vater des Niccolaus, war in Ausbildung der Cru- 
zifixe in Gi s sehr berühmt. Mani sah daran die ausgesuchteste 
Anatomie. äiorillo II. 555 nennt ihn auch einen Maler. Er starb 
zu Modena 155g. 
Ablüß, Hq Maler zu Antwerpen um 1670. Er lieferte die Zeichnun- 
en zu den Iiupfern in den Mctainorphoses d'Ovide, trad. par P. 
du Flyer. fol. Bruxelles 1677. Seine geiitztcn Blätter verrathen 
keinen grossen Meister.  
Abbiälti, FiliPPO; ein Mailänder. geb. 1610, gesf- 1715. Lanzi 
(deutsche Ausg. II. 443) nennt diesen Iiunstler einen Mann von 
umfassenden Gaben, fruchtbar an Ideen, entschlossen in ihrer Aus- 
führung. Er malte an der grosscmDecltreuin S. Alessandro Martire 
mit Federigo Bianchi und mit tuchtigen hunstlern an andern Wand- 
malereien, in welchen er hinter keinem zuriickblieb.  Vorzüglich 
scheint er sich in einer Predigt zu Savona gefallen zu haben, wo 
er seinen Namen beisetzte. Es ist dieses ein Bild von schöner Wir- 
kung. Er arbeitete auch in Oel, namentlich viele Altarblätter in 
Padua, in welchen man ebenfalls eine leichte Manier und correkte 
Zeichnung bemerkt. 
Abbiati, JOSGPh, ein mailändischer Kupferstecher, von welchem 
man kleine Schlachten, mit seinem Namen bezeichnet, kennt. 
AbbOII; Ilenry, Zeichner zu London, zeichnete 1818_Ansichten 
der vorziiglichsten Ruinen von Rom mit einem panoramischeii Um- 
riss der jetzigen Stadt, und gab sie unter dem Titel: Sßlect views 
of the principal ruins of Rome etc. heraus. 
AbbOt. l, ein englischer Inselitenmaler aus der letzten Hälfte des 
18. Jahrhunderts, der neben Donoiran in dieser Iiunstgattung noch 
nicht übertroßien worden ist." Fiorillo V. 34.4. 
Abbot, L. F4 ein sehr eschickter englischer Portraitmaler, de!" 
1805 zu London im 41. Jgahre starb. Er malte auch einige schätz- 
bare Historien.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.