Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1709409
Aragonese , 
Luca 
Scbastiano.  
Ardhardta. 
153 
nete mit der Feder mit grösstem Fleisse 1600 Bildnisse von Me- 
daillen sammt ihren Beversen und 200 Einfassungen aus eigeuex" 
Erfindung. Auclrkennt man von ihm ein sehr seltenes Werk 
von 5-1 S0 in Holz geschnittenen Blättern, dass die Buchstaben 
aveiss auf schwarzem Grund erscheinen. Es fiihrt den Titel: Mo- 
numenöta antiqua urhis et agri Brixiani-coll. Dieser Iiiinstler lebte 
um 15 7-  
Afilnßaa F13 Fflßdlh, ein versteckter Name des Iiupferstecher: 
Buuse. Er führte als Mitglied einer Freimaurer-Lege den Namen 
"Treter Fridericus ab aruuea." 
Arms, P-g ein Genremaler, dessen M. Oesterreich in der Beschrei- 
bung des Stengelschen Cabinets erwähnt. 3 
ltlr ahmte ilüfelnans nach und lebte wahrscheinlich um 1750. 
Tielleicht ist er Eine Person mit P. v. Anraat, allein dieser ist äl- 
ter. Uebrigens ist auch nicht ausgemacht, dass seine Blüthezeit 
um 1750 füllt- 
Arbasla: Cesare; Maler aus Saluzzo, Mitstifter der Akademie von 
St. Luca zu Rom und Lehrer an derselben. Er arbeitete vieles in 
Spanien, und wurde von Paluniinz) irrig für einen Schüler L. da 
Yinei's gehalten, denn er konnte es seinen Lebensjahreil und dem 
Charakter seiner Gemälde nach nicht scyn. Lanzi und Fiurillo 
halten ihn für einen wackern Nachahmer des Zucehero. In der 
Hauptkirche zu Malaga ist noch sein Gemälde der Krönung vom 
Jahre 157g vorhanden. 
Seine berühmteste Malerei in Spanien ist jedoch die Frescc in 
der Kapelle der Sakristei cler hl. Iiirche zu Curdova. Bei den Be- 
nedictinern zu Savigliailo ist von ihm der Iiirchenplefontl und ei- 
niges in Fresco in dem Stadthause zu Saluzzo. Nach Pacheeo soll 
er ein vortretllicher Landschafter gewesen seyn. Lanzi III. 512 11.. 
11. 411 d. A. FlOYllIO IV. 129. 
Am, Nlßßolo dell". s. Nie. da Bologna. 
Arcagna, Andrea. S,Ci()11e, 
Arcagnuolo. S. Cione.  
APGG, Celßdünllß (1„ spanischer Bildhauer, der sich in der letz- 
ten Hällte des vorigen Jahrhunderts einen Ruf gemacht hatte. E!" 
war ein Schüler des Bruder Gregor Barambio.  
APCCSIIÜOS; ein beriihmtei-Bildforrner um das Jahr der Stadt Rom 680. 
Er war ein Freund des L. Lucullus. Seine Modelle wurden schon 
stark gesucht und um einen hohen Preis bezahlt. Eine unvollen- 
dete Venus Genetrix gehört unter seine besten Werke. Varro be- 
hauptet, eine Löwin von der Hand dieses Künstlers gesehen zu ha- 
ben, mit welchcfgellügelte Liebesgötter spielen, aus einem Stein 
gearbeitet. 
Archardta, ein Künstler, wahrscheinlich italienischen Ursprungß, 
der 11111 1767 lebte. Man findet (las diesem Iiiinstler beigelegte Zei- 
chen auf historischen Zeichnungen. Ein ähnliches Monugramxfl 
deuteten frühere Schriftsteller auf Philipp Adler Paticina, allein el- 
nen Paticina gab es nicht. S. den Artikel Ph. Acller. Nach An- 
dern sollte dasselbe Zeichen Diireris Gattin, Agneä Frßygbedeu" 
ten, allein diese hat nie in Kupfer gestoehen. Brulliot- dich d" 
monogr. I. Nro. M. xxouv. ecl. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.