Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1709342
da Bnssano.  Appiani, And. 
ApünüllillS, (Aluollonio), J. 
147 
Gruppe, welche Zethus und Amphion viarstellt, wie sie ihm Stief. 
mutter Dircc an die Iliirner eines wilden Stieres "binden. Es ist 
dieses die griisste bekannte Tillarnmrgrnppe aus einem Stein, vull 
des herrlichsten und lillltllStßfl Lebens. Sie kam aus der flnrentini- 
Sammlung nach Neapel und steht in' der Mitte des Spazierganges 
am lYIeere. Guilielmo della Porta hat sie ergänzt. 
Apollomus, (Apollomo), lllacopo, da Bassano, geb. 1532, 
starb W51. Er ahmte die Bassano nach, und brachte es hierin oft 
bis zur Verwechslung beider VVerlae, steht ihnen jedoch an Kraft 
der 'I'inten, an Zartheit der Umrisse und im kecken Pinselschwung 
nach. Zu seinen besten Arbeiten gehören: eine Magdalena im 
Bassaner Dome und ein heil. Franeiscus 21' liiforniati. Mit beson-ß 
derem Flcisse ist der heil. Sebastian ausgeführt, in der Iiirche die- 
ses Heiligen. In der Landschaft ist er ganz vorzüglich. Lanzi II. 
132. d. Ausg.  
 s Peter Vvllhßlm, Ilistorienmaler von Darmstadt, bildete 
sich um 1820 auf der lt. Akademie zu lViiinchexi und hierauf in 
Düsseldorf unter der Leitung des berühmten Curnelius. Er malte 
mit WV. RÖCliGl an den heiteren Frescen im Schlusse des Baron von 
Plessen bei Düsseldorf. Von seiner Hand ist das Urtheil des Mi- 
das. Auch schöne Oelbiltler malt dieser Künstler. 
Appel, (Appelms) Jakob, geb. zu Amsterdam 1680, gcst. 1751, 
Schüler von Th. de Graef und D. van der Plaes. Er malte schöne 
Landschaften und Historien, und hatte, nach Fiorillo III. 550., wiih- 
rend einer langen Zeit beinahe das Ntunopol, die angesehensten 
Häuser in Amsterdam, Suardain u. s. w. mit' seiner Arbeit auszu- 
schmiicken. Er war auch als Pbrtraitmalei- trefflich. 
Ein Johann Appelins wird im. Redevoering ter Inwijding van her 
Tecken-Collegie te Middelburg, als geschickter lWaler erwähnt, der 
in der letzten Isliilfte des vorigen Jahrhunderts lebte. In Zeeland 
sind von ihm liunstreiche Purtraite und Histurien -zu finden. 
In welcher Beziehung dieser Iiüxistler mit obigem, dessen Fiorillu er- 
wähnt, stehe, ist uns unbekannt. II. van Eynden und van der Willigen 
Gesch. der vaderl. Schilderkunst II. 216. kennen keinenJak. Appelius. 
Appelmilnn; Bernhard, genannt Hector, (Bentnainc, den er in 
Italien erhielt) ein geschickter Landschaftsmaler. Seine Bilder und 
die darin befindlichen Figuren sind gut tockirt. Auch Arbeiten 
anderer Künstler staßirte er mit landschaftlichen Gründen. Seine 
INIalereien im Schlosse zu Saesdyk werden von Kennern gerühmt. 
Fiorillo III. BÖ.  
. . 
Applam, Andfßil, ein berühmter Künstler, dem sein Zeitalter den 
Namen des Malers der Grazien gab, geb. zu Mailand 1751i, gest. 
i, daselbst 1818. 
Er stammte aus einer adclichen Familie, wie mehrere Maler der 
vorhergehenden Jahrhunderte, aber arm, wie er war, weihte Cr 
sich der Iiunst, für welche er seit seiner frühen Jugend begeistert 
war. Der Ritter Giudei war sein erster lYleister in der Zeichen- 
kunst und merkliche Fortschritte setzten ihn bald in den Stand, 
sich an Delaorationsmaler anzuschliesseia, um seine Existenz zu 
SiChßYlM Doch blieb er nicht bei diesem Fache stehen; er setzte 
seine Studien fort und suchte sich in der Iiunst, dadurch zu befe- 
stigen, C1685 er die Hauptwerlse der "grossen IYIeistcr copirte. die er 
während eines längern Aufenthaltes zu Parma, Bologna und Florenz 
zu studircn Gelegenheit hatte, wvobei er zugleich nnlEifcx' SlCll, der 
10 l"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.