Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1709094
An geli , 
Baptist. 
Johann 
Der kleine Moses von der Tochter Pharazfs errettet. Dieses 
geistreich gestochene Blatt hat den Namen des Urhebers nicht, 
man glaubt es aber von del lVIoro gefertiget. 
Christus am Iireuze zwischen den beiden Mördern, ohne Zei- 
chen, aber unserm Künstler zugeeignet. H, 25 Z, 6 L.,  
18 Z. 3 L.  
Eine hl. Familie, wo die hl. Elisabeth auf den linien ihren Sohn 
dem JOSUSliilldG vorstellt, das ihm den Segen ertheilt. Dieses 
Blatt ist gut gestochen, aber ohne ZCIChCD- Die Coinposition 
halten einige für Titizin's Werk. H- 7 Z- 9 L., Br, 11 Z, 9 L, 
Die hl. Jungfrau mit dem Iiinde auf dem Sclioosse, dem Johan- 
nes Friiehte reicht. Br. 12 Z. 5 L., H. 9 Z. 
Die heil. Familie, nach G. Romano. H. 14 Z. 5 L.,  12 Z, 
5 L. Die ersten Abdrücke sind vor den Buchstaben B, JyI, 
Die heil. Familie, nach Rafael, wo das göttliche Iiind die Hände 
gegen Johannes ausstreckt, nii- die Frucht zu empfangen, die 
er ihm darbictet. Dieses Blatt scheint eine Jugendarbeit des 
Künstlers zu seyn. H. 19 Z. 5 L., Br. 16 Z. 
Die Marter der hl. Justina, nach B. Cainpi; in der ersten Ma- 
nier des Künstlers gearbeitet. H. 21 Z., Br. 14 Z. 7 L. Die 
ersten Abdrücke sind vor der Adresse Rasciottfs. 
Die Caryatiden, nach Parmesano, ohne Zeichen. H. 5 Z. g L., 
Br. 5 Z. 7 L.  
Perseus, Mercur und Pallas. Br. 8 Z. 1011., H. 6 Z. 8 L. Man 
glaubt, dass de] Moro dieses Blatt nach Primaticeids Zeich- 
nung gefertiget habe. Das Gegenstuck ist Perseus und Andro- 
meda.  
Das heidnische Opfer, angeblich nach G. Romands Zeichnung 
gefertiget. Br. 9 Z. 2 L., H. Ö Z. 7 L. 
Die Schmiede Vulcaifs, ohne Zeichen. H. 11 Z. 8 L., Br. 7 Z. 
Die vier Jahreszeiten, nach G. ROUJQDO, durch die vier Statuen 
der Flora, Pomona, des Bacchus und, eines Alten vorgestellt 
und sehr äeistreich geätzt. Br. 15 Z., H. 10 Z. 4 L. Die 
spätem Ab riiclie sind_mit denrGrabstichel retouchirt. 
Die Landschaft mit Thleren, mit B. M. bezeichnet. H. I; Z. 
an, BiuÖZ-[JL-  
Die Landschaft mit mehreren Iiuhen und Hanimeln, nach Titian. 
H. g Z. 10 L., Br. 15 Z. 10 L. Die erstenvAbdriiclie sind ohne 
Namen des .Stechers und des Druckers N. Nelli; die zweiten 
sind retouchirt.   
Die Landschaft mit der Venus, angeblich nach Titian von Mom 
gefertiget. H. 10 Z. 4 L., Br. 15 Z. 8 L.  
Iioinulus und Reinus, nach G. Romano, mit B. M. bezeichnet. 
H. 8 Z., Br. 10 Z. [t L. Dieses Blatt ist aus der besten Zeit 
des Künstlers, und ii1 ersten Abdrüclien vor dein Zeichen. 
Die schreibende Sibylle, ohne Zeichen. H. 6 Z. 8 L., Br. 4 Z. 
10  
Der Sieg und der Friede, angeblich nach Titian. H. 9 Z. 4L., 
Br- 14 Z. 7 L. Die ersten Abdrücke sind ohne Namen, die 
zweiten sind fälschlich mit „B. Franco fece" bezeichnet. 
Der ungerechte Richter, wahrscheinlich nach eigener Erfindung. 
Andere halten Titian für den Componisten. H. 11 Z, 10 Im, 
IBr. 16 Z. Die zweiten Abdrücke sind retouchirt und tragen 
die Adresse: Claudy duchetj formis. 
Der Tod als Vovelsteller. H. 15 Z. 10 L., Br. 22 Z. Dieses ist 
das heträchtlicliste des ganzen Werkes, ohne Namen de, Ur- 
hebers, aber nach Bartsch sicher von Moro. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.