Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1709042
Andrews. 
Andrieux , 
Bcrtrand, 
1117 
Andrews, ein geschickter jetzt lebender Lithograph. 
AHÜPIBSSÜUS, Iiclnflßh, genannt Manlienheyn, malte Stillle- 
ben mit Fleiss und Geist, die sehr gesucht wurden. Starb in See- 
laud 1655- 
Andrlessens: 351'133"; Zeichner und Maler, geboren zu Amster- 
dam 17112, gest. 131g. Dieser geschickte Künstler lernte bei A. El- 
 ligei" und J. M. Quinldiart, und 1760 War er Schon Mitglied der 
Zeichen-Akademie zu Amsterdam. Nachdem er in Gesellschaft an- 
derer Meister einiges gearbeitet und stets mit Eifer seine Ausbil- 
dung verfolgt hatte, erhielt er 1765 den ersten Preis der Akademie 
zu Amsterdam, und später wurde er Mitglied mehrerer anderer 
Iiiinstler-Gesellschaften, und von jeder wegen seinen Kenntnissen 
in der llau- und Zeiclienkunst und in der Perspektive geachtet. 
Andriesscns malte eine grosse Anzahl schöner Cabinetsbilder und 
mit Human die Verzierungen im neuen Theater seiner Vaterstadt, 
und auch der schöne Ilcfsaal in der italienischen Strasse ist sein 
VVerlt. Als Lehrer der Zeiehen- und Malerliuiist war er sehr geach- 
tet; auch zog er gute Schiiler, wie: D. du Prö, J. Granjean, H. 
Voogd, J. liuyper, VV. G. van Troostwijlt, G. (I. Michaölis, A. J. 
Ii-uijtenschild und seinen Bruder Anton. 
Seine Wlerke bestehen in Landschaften und historischen Stücken, 
die zu ansehnlichen Preisen gekauft werden. Auch schöne Zeieli- 
nungcn von seiner Hand findet man in Kunstsammlungen; meh- 
rere derselben in '.l'eijler's Museum. Van Eynden und van der VVil- 
ligen Gesch. der vaderland. Scliilclerltunst II. 11. 
AHÖPICSSBIIS, AIIIIOD, Bruder und Schüler des vorhergehenden, geh. 
zu Amsterdam 1746, gest. daselbstjßiö:  ' 
Er gewann mehrere Preise der ililiademie seiner Geburtsstadt, wurde 
Mitglied derselben und stand seinem Bruder bei seinen Arbeiten 
hiillreicli zur lland. Er war als  in grosser 
Achtung. Seine Oelgcinäldc bestehen in Landschaften, die grosses 
Lob verdienen, Ueberhaupt gehören die Andriessens unter die gu- 
ten Iiiinstler ihrer "Zeit. 
Andriessens, Christiaan, der Sohn und SChlllGt Juriaaifs, geb. 
zu Amsterdam 1775. "Er war schon im 20. Jahre Mitglied der 
dortigen Zeichenaliatlemie und erhielt auch einige Ehrenpreise. 
Seine Gemälde bestehen in historischen Darstellungen, Portraiten 
und Landschaften. Auch als Zeichnungs-Lehrer ist er beliebt und 
überhaupt als Künstler geschätzt. Van Eynden etc. l. e. II. 185. 
Andricux, Bertrand, berühmter Stempel-Schneider, geb. zu Bor- 
deaux 1765, gest. zu Paris 1822.  
Dieser Iiiinstler, der Sohn eines Weinhiindlers, und von diesem 
zum Pettschaftstecher bestimmt, äusserte schon in früher Zeit ein 
ausgezeichnetes 'I'alent, daher gaben gleich HSGlllß ersten Versuche 
grosse Hoflniing, dass er einst in seinem lcache wieder Reinheit 
der Zeichnung an die Stelle der Bizzarerie führen werde, der man 
sich ganz hingah. Er täuschte auch die HclTnung nicht, und steht 
besonders ili jenem bis zum NViinder weitgetriebenen Miniatur noch 
unerreicht da. Er hinterliess mehrere Stalilstiche in Relief und eine 
greif-e Anzahl lNIetlaillen, von denen einige zu dem Vorziigliehsteil 
gelii)ren,_was in diesem Fache geleistet werden ist.   
'Ein Triumph der neuen Steiiipelschneideliiznst ist" die Medaille 
auf den Uebcrgang Napoleons über den St. BBPIIhCIFCl. Diese lVIß- 
daille hat dem Künstler einen der ersten Plätze unter den lllunz-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.