Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - Boe
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1707650
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1708948
Ammon, 
Samuel. 
107 
graphica sind 100 Bildnisse von ihm. Auch ein Kriegsbuch gab 
er heraus. -  
AIBIIIOII, H-, ein Maler zu Nürnberg, von welchem sich im Rath- 
hause eine Tafel mit der Jahrzahl 1616 Iindet(?). ; 
Ein Hans Ammon, genannt Peter Lebervvurst, ist nur. durch sein 
Bildniss bekannt.    
AmÜrosls AUÜOUIO; gehiirtig von Comiiiunanza im Ascolesischen, 
lYIaler, Schüler von Jos. Ghezzi, malte sehr viele Banibocciaden, 
in welchen er eben so spasshaft, bisweilen so satyrisch, wie Ghezzi 
ist. Weniger leistete er in seinen Kirchenbilclern. 
Amorosi war minder zu Rom als zu Ascoli, dann auch im Aus- 
land bekannt, wo seine Bauernschenkeii vorniiinlich gefielen, in 
welchen er auch als Landschaften T hicrnialcr und Architekt schöne 
 'I'aleiite erwies. Er iiialte iin flaminiindischen Geschmacke. Die 
Gallerie zu llliinchen besitzt von ihm das Bildniss eines Iiindes, 
nach Maiiiilich in einer breiten, festen Manier gemalt. Welker 
hat nach ihm schön gestochen.  
Sein spanischer Sänger und Turbaschläger aus dein Cabiiiet 
Middleton verdient den Beifall aller Kenner. Amorosi lebte 
noch 1750. 
Amort (AITLITIOTIZ), Caspar, vcrdiensvoller hayrischerMaler, geb. 
in der Jachenau 1612, gest. zu München 1675. Er war ein Schü- 
ler des Joh. Donauer in München und gab bald die erfreulichsten 
Hoffnungen, so dass er 1635 in den Stand gesetzt wurde, auf Ko- 
sten der ba rischen Regierung nach Italien zu reisen, wo er nach 
Mich. Angele Carrnvaggio studirte. 
In der k. Residenz zu München malte er einige Zimmer, und in 
 der Metropolitan-Iiirche "zu U._ L. F. daselbst aul dem Altar, zur 
Maria Rosen genannt, wie Christus dem Thomas erscheint. In der 
Franzisliancrliirche zu Ingolstadt ist ein kreuzschleppencler Christus 
von seiner Hand. Mehrere schöne Werke von ihin befanden sich. 
 in den Iilöstern. 
Seine zwei Söhne, Caspar und Lucas, übten ebenfalls die Kunst. 
Amoureux, Abraham Ccsar 1', geb. zu Lyon 1644; ein ge- 
schickter Bildhauer, Schiiler von Coustoux. 
 Er arbeitete in Lyon und wurde nach Copenliagen gerufen, um 
dort die aus Blei gegossene und vergoldete Statue Christian V. zu 
verfertigen. 
 Dieser Künstler ertrank in der Bliithe der Jahre. 
Amplßhel: Fr-a ein eschickter Landschaftsmalei- zu Wien, neue- 
ster Zeit. Seine Bilfer, die eben so schön componirt als colorirt 
sind, finden den Beifall der Kunstliebhaber. 
Amplllün, ein alter Maler, dem Apelles in der Anordnung weichen 
musste. Er blühte in der 112. O1. 
Amsler, Samuel, Professor der Iiupferstecherliunst an der k. Aka- 
demie der bildenden Künste zu München, geboren zu Schinznach 
in der Schweiz 1795. Er ist der Sohn eines Arztes, und wählte 
schon in friihen Jahren die Kunst zu seiner Lieblingsbeschäftigung, 
die er oliue Anleitung übte, und selbst davon nicht abliess, als er 
in seinem 15. Jahre sich der Landökonomie seiner Eltern anzu- 
nehmen genöthigt war. Inzwischen machte er schon den Versuch, 
mehrere Amts- und Handwerks-Siegel zu graviren, die von seiner 
Hand in der Heimath sich noch vorfinden, und nun entstand 111611
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.