Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701717
36 
ThEatCFWBSCII. 
Das 
Theater 
der 
kleinasiatischen 
Stadt Patara 
ist griechischen Ursprungs, die Bühne jedoch im 2. Jahrh. 
n. Chr. von einer gewissen Velia Procula und ihrem 
Vater umgebaut. Erhalten sind von diesem Bühnen- 
gebäude nur die Grundmauern. Die Anlage der Sitz- 
stufen entspricht, wie die Fig. 4 beigezeichnete vitru- 
vianische Linie zeigt, nicht ganz genau den Forderungen 
des römischen Architekten.  
3. 5. Das römische Theater zu Herculaneum, erbaut 
auf Kosten eines gewissen Lucius Annius Mammianus 
Rufus. Die einen Halbkreis bildende Gestalt des Zu- 
schauerraumes, seine Verbindung mit dem Bühnengebäude 
durch einen überwölbten Gang, die beträchtliche, neun 
Meter betragende Tiefe der Bühne und die grofse nischen- 
förmige Ausbuchtung in der Mitte der Szenenwand zeigen 
den echt römischen Charakter des Baues. Der Raum 
zwischen der Vordermauer des Proszeniums und dem 
parallellanfenden Mauerzuge diente für den Vorhang. An 
der Aufsenseite des Bühnengebäudes befand sich ein 
Säulengang, der auch auf der Rekonstruktion sichtbar 
ist. Die bevorzugten unteren Sitzreihen der Zuschauer- 
räume waren, wie im kleinen Theater zu Pompeji  
und anderwärts, nicht durch Treppen geteilt. Über den 
höchsten Stufen erhob sich, wie im Theater zu Aspendus, 
Fig. I, ein Säulengang. 
6. Ein Teil vom unteren Zuschauerraurne des athe- 
nischen Dionysostheaters. Die Ehrensessel stammen aus 
römischer Zeit. Die Treppenstufen haben nur in diesem 
ältestenTheater die Höhe der Sitzstufen, in allen andern 
Theatern sind sie nur halb so hoch wie diese. Jeder 
Sitzplatz zerfällt in einen vorderen, etwas höheren Teil 
zum Sitzen, einen mittleren, tieferen zum Aufstellen der 
Füfse für die auf der nächsthöheren Stufe Sitzenden, und 
einen hinteren, wieder etwas erhöhten Teil, der ein Zurück-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.