Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1705087
Tafel 
XCIII. 
373 
Y. Poseidon geht auf Ämeas  zu. Achilleug be- 
droht einen anscheinend um Gnade üehenden Tfoen 
HektorG) eilt davon. Achilleus kämpft mit Hektor  
Sodann undeutliche Szene. 
(D, Kampf im Skarnander. Achilleus mit Hatterndem 
Helmbusch (DiCht Gewandstück) packt einen Troer. Po- 
seidon unterstützt den Achilleus beim Verlassen des Flufs- 
bettes. Achilleus jagt die Troer (CDgügleg) in die Stadt. 
Hektor 
wartet 
am 
Thore. 
Hinter 
dem 
einen 
Turm kommt Achilleus 
die Kniee gesunkenen 
seinen Leichnam. 
hervor. 
Hektor 
Achilleus 
zu Boden. 
zieht 
 Er 
den in 
schleift 
Patrokloä 
Leiche 
auf 
dem 
Scheiterhaufen. 
Die 
Leichenspiele. 
S2. 
Priam os 
Die 
von 
von Hektors 
beschützt zu 
Lösung 
Hermes 
Leiche. Rechts sitzt 
Achi1leus' Füfsen in 
dessen Zelte, hinten Phoinixß). Vor dem Zelte der 
Lastwagen mit dem Lösegelde, das zwei Männer herab- 
nehmen. Die Leiche Hektors wird herbeigebracht.  
Aithiopis. 
Vorletzte längere Reihe. Die vorausgehende abge- 
brochene Szene stellte den Tod des Podarkes (KIIS) 
durch Penthesileia dar.  Achilleus hält die tödlich ge- 
troffene, vorn Rosse sinkende Penthesileia auf. Er zückt 
die Waffe gegen Thersites, der an einen Altar(?) geflüchtet 
ist. Er tötet den Memnon. Dahinter der niedergesunkene 
Antilochos. Er wird beim Stadtthore verwundet. Aias 
und Odysseus im Vordringen, um die Leiche zu retten. 
Aias trägt sie fort. Ein gefallener Krieger. Die Muse, 
die die Totenklage anstimmt. Thetis bringt dem Sohne 
ein lbtenopfer. Rechts sein Schatten." .Der rasende Aias 
sitzt brütend da. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.