Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1704995
364 
Schriftwesen. 
5,6; 92,2). Die Aufsenseiten dieser Diptychen blieben 
natürlich unbeschrieben und konnten künstlerisch ver- 
ziert werden (91, 1). Auch mehr als zwei Tafeln wurden 
auf diese Weise miteinander verbunden, so dafs das Ganze 
das Aussehen eines modernen Buches bekam (9Ü, 3, (v; 
91,7). Die Wachstafeln eigneten sich wegen der leich- 
ten Tilgung der Schrift vortrefflich für Schreibereien, die 
keinen dauernden XVert hatten," wie für Schreibübungen 
der Schuljngend  Aufzeichnung augenblicklicher 
Einfälle und Notizen oder für briefliche Anfragen an 
Nahewohnende, wenn die Antwort gleich hinzugeschrie- 
ben werden sollte. Doch wurden sie auch für wichtigere 
Urkunden, wie Quittungen, Heiratsverträge und Testa- 
mente gebraucht; ungeeignet waren sie besonders für 
umfangreichere Schriftstücke und Wurden daher niemals 
für litterarische Zwecke benutzt. 
Sein Wiehtigstes Schreibmaterial, das Papyrusblatt, 
bezog das Altertum aus Ägypten, da hier allein die 
Pflanze, aus der es hergestellt wurde, gedieh. Die schreib- 
lustigen Hellenen fanden in ihrern eigenen Lande kein 
brauchbares Schreibmaterial. Es mufs daher, Wie man 
mit Recht bemerkt hat, die Einführung des Papyrus für 
ihre litterarische Thätigkeit etwas von der epochemachen- 
den Bedeutung der Erfindung der Buchdruckerkunst ge- 
habt haben. In welcher Zeit die Griechen dieses Schreib- 
material 
kennen 
lernten , 
können 
wir 
nicht 
mehr 
fest- 
stellen. Jedenfalls geschah es vor der Blüte der Lyrik, 
vielleicht noch in der Zeit fruchtbaren epischen Schaffens. 
Einen gesteigerten Verbrauch fand sodann der Papyrus, 
als die griechischen Herrscher Ägyptensrdie Ptolemäer, 
die Fabrikation desselben beförderten. 
Die Herstellung der Papyiusblätter geschah auf fol- 
gende Weise. Es wurde das Mark der Papyrusstaude in 
feine Streifen geschnitten, sodann wurden mehrere dieser
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.