Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1704483
Tafel 
LXV 
LXVI. 
313 
aus dem Fasse in die von dem anderen gehaltene Wein- 
amphore giefst. Die letztere und die oberhalb der Gruppe 
von einem dritten Arbeiter auf der Schulter getragene 
Amphore sind umllochten, wie noch jetzt in Italien die 
landesüblichen Weintlaschen. Weiter rechts im Vorder- 
grunde vielleicht eine Kaufszene. Sicher ganz rechts, wo 
unter dem Dache eines Hauses ein Ladentisch steht, hinter 
dem eine Figur mit einem aufgeschlagenen Rechnungs- 
buche sichtbar ist, während an der rechten Schmalseite 
des Tisches ein Mann mit einem Diptychon steht, indem 
er die rechte Hand auf den Ladentisch legt. Rechts und 
links von dieser Gruppe noch zwei Männer. lm Hinter- 
grunde auf einem Wandbilde die aufgerichtete Haus- 
schlange (vgl. 18,  Links daneben eine unklare 
fensterartige Darstellung. Spätrömisch. 
2. Ein in Rom aufgefundener Weinkeller. Er lag 
in der Höhe des Erdgeschosses und War durch eine 
Treppe zugänglich, die in einen mit Mosaikboden und 
Malerei geschmückten Vorraum führte, von dem aus man 
weiter in einen kleineren und einen gröfseren Lager- 
raum gelangte. Die Amphoren waren in den Sandboden 
der beiden letzteren Räume eingelassen. Hinten das Netz- 
werk der Kellermauer, vgl. 52,9. 
5. Arkesilas," der König von Kyrene, beaufsichtigt 
unter einem Zeltdach  nach anderen auf einem Schiffe_ 
sitzend die Verpackung des Silphion, des Hauptproduktes 
und Hauptexportartikels seines Landes. Er ist im Gespräch 
mit dem "Frachthüter" ouicpogtog begriffen. Vier Männer 
sind mit der Wage (lßüaüyzzög) beschäftigt. Der erste 
schaut mit grofser Aufmerksamkeit auf die eine Wag- 
Schale, auf Welcher ebenso wie auf der anderen ein 
grofser Haufen Silphion aufgeschichtet liegt. Es wird also 
Silphion mit Silphion gewogen, vgl. Fig. 9. Ein zweiter 
Mann trägt einen gefüllten Sack oder Korb: er heifst der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.