Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1704449
T a. f e l LXIII. 
LXIV. 
399 
3. Die geflochtenen Körbe am Tragholz wie Fig. I. 
4. Ein auf einem Wasserspeier sitzender Fischer mit 
ähnlichem Korbe Vign. 7. 
5. Die vornehmen Römer bauten der Kühlung 
wegen ihre Villen zum Teil weit in das Meer hinaus, 
so dafs Horaz sagt, den Fischen werde durch solche 
Bauten das Meer verengt. Man sieht hier das Pfahl- 
werk, welches den künstlich geschaffenen Baugrund zu- 
sammenhält. Zahlreiche Statuen schmücken die Umgebung 
der Villa. Rings um das Gebäude laufen in zwei Stock- 
werken luftige Säulengänge. An der einen Ecke der Anlage 
ein Leuchtturm oder Kastell. Im Vordergrunde ein Fischer 
neben einer Basis, auf der ein Götterstandbild sich erhebt. 
Hier und da kann man an den italienischen Küsten noch 
heute unter dem Meeresspiegel die Reste solcher Villa- 
bauten erkennen. 
8. Am Lande Grabdenkniale und Wohnhäuser. Ein 
Fischer fährt durch den M010 in den Hafen ein. Die 
Einfahrtsöffnungen Wie 72, 12. 
9. Römischer Erntewagen. Der eine Bauer hält den 
Brustgurt des einen Ochsen, um ihn, sobald der Wagen 
gefüllt ist, umzulegen. Der andere ist mit Geräten be- 
schäftigt, die wohl zum Herbeiholen der Früchte gedient 
haben. Der Wagen hat Scheibenräder und ein eigen- 
tümliches Gestell.  
IU. Der Jüngling sagt: „Sieh eine Schwalbe." Der 
Alte:  beim Herakles." Der Knabe: „Da ist sie." 
Der Alte  „Schon ist es Frühling." )Id017 xslzdtöaß. Nil 
röv (Hgazläa. Azirvyf. "E019 5:617. Alle drei sind bekränzt. 
In Rhodos zogen die Kinder in der Frühlingszeit von 
Haus zu Haus und feierten durch Lieder die Ankunft der 
Schwalben. Erste Hälfte des 5. Jahrh. v. Chr. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.