Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1704293
294 
Bäder. 
nie gehabt. An das Caldarium schliefst sich die Feuer- 
stelle mit drei grofsen Wasserkesseln von verschiedenen 
Temperaturen an. Der Kessel a stand unmittelbar über 
dem Feuer, welches zugleich die Luft erwärmte, die von 
hier aus durch einen auf dem Grundrifs markierten Kanal 
unter den Fufsboden und in die Wände des Cal- 
dariums strömte, vgl. 69,2. Der zweite Kessel {f stand 
neben dem ersten, War aber einer geringeren Erhitzung 
ausgesetzt. Der dritte Kessel 7 endlich wurde nur durch 
die unter dem Fufsboden des Caldariums befindliche 
Luft ein wenig angewärmt. In dem kleinen Privatbade 
60, 2 sind nur zwei Kessel angebracht. Diese aber stehen 
übereinander, nicht nebeneinander. Für die Unterhaltung 
im Freien diente die grofse an dem Hofe A gelegene 
Exedra f mit den anstofsenden Sitzbänken g.  Zum 
Frauenbade gelangte man durch den Eingang b. Man 
durchschritt zunächst den schmalen Vorhof m, der mit 
Bänken für die hier wartende Dienerschaft versehen war, 
und gelangte bei dem Frigidarium I vorbei durch die 
Thür l in das Apodyterium H. Dieser Raum ist 60,4 
dargestellt. Eine weitere Thür führte in das Tepidarium 
G, an welches das Caldarium F mit dem Labrum ß an- 
stöfst. Die Heizung des Frauenbades erfolgte von der 
Feuerstätte des Männerbades aus. Während jedoch in 
dem Tepidarium des letzteren ein besonderes Kohlen- 
becken zum Zwecke der Heizung aufgestellt War, hatte 
das Frauentepidarium einen unterhöhlten Fufsboden und 
wurde durch die in denselben einströrnende, über- 
schüssige heifse Luft des anstofsenden Caldariums er- 
wärmt.  Die auf dem Grundrifs hell schraftierten 
Räume stehen mit dem Bade in keinem Zusammenhang. 
Es sind vermietete Geschäftsräume. 
2. Die Thermen Waren zur Zeit der Verschüttung 
Pompejis noch im Bau begriffen. Drei Eingänge a a' a"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.