Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1703913
Städtebau. 
as älteste Wohnhaus auf griechischem Fest- 
D lande, dessen Anlage wir kennen, ist der durch 
die Schliemannschen Ausgrabungen aufgedeckte Herrscher- 
palast zu Tiryns. Die Bergfeste, von der wir nebenstehend 
eine Darstellung geben, liegt in der argolischen Ebene in 
der Nähe des Meeres und ist sicher in vorhomerischer 
Zeit, wahrscheinlich noch früher als das auf den Grenz- 
höhen derselben Ebene liegende Mykenä, erbaut. 
Wollten wir über eine noch ältere Form des grie- 
chischen Wohnhauses Vermutungen anstellen, so liefsen 
diese sich nur auf den Bau der ältesten Gräber stützen, da 
diese in ihrer Anlage, wie die Tafeln 94-100 zeigen, 
vielfach die Formen des menschlichen Wohnhauses aus 
einer noch früheren Epoche bewahrt haben, vgl. 94,8,9. 
Die Fürstenwohnung zu Tiryns ist auf dem höchsten 
Teile des Burgfelsens, der sog. Oberburg, gelegen. 
Man gelangte zu ihr, sobald man die Burgmauern hinter 
sich hatte, auf einem nicht sehr breiten, zwischen den 
letzteren und der äufseren Palastmauer sich hinziehenden 
Wege. Das doppelüügelige Burgthor (9, welches sich 
auf der vorderen Strecke desselben befindet, gleicht in 
seiner Anlage und seinen Mafsen durchaus dem von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.