Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1703821
XLV 
Tafel 
247 
die zweistufige Back an Stelle der späteren einstufigen 
(Fig. 10, 12. Taf. 46,9), das rückwärts gebogene Horn 
als oberer Abschlufs der Back an Stelle des geradlinigen 
(ebenda), sowie die ziemlich hoch aufgemalte sternförmige 
Verzierung, für die Wir in der Folgezeit bei Schlacht- 
schiffen regelmäfsig in der Nähe des Meeresspiegels ein 
tierisches oder menschliches Auge finden (Fig. 10, 12; 
Taf. 46,2,3; 418,5)- Fig. 7 sind am Hinterschiffe die 
beiden Steuerruder sichtbar, deutlicher auf den Schiffs- 
bildern der folgenden Tafeln. Die Alten hatten nicht 
ein am Heck fest eingehängtes, in einer Angel gehendes 
Steuerruder  dies ist eine Erfindung erst des 13. Jahrh. 
n. Chr.  sondern verwandten für die Lenkung des 
Schiffes grofse Reinen, die seitlich an das Hinterschiff 
angelegt wurden. Aus diesem Grunde war es ihnen 
auch möglich, dem Hintersteven eine gewölbte Form 
anstatt der geradlinigen der modernen Schiffe zu geben. 
Bei gröfseren Schiffen benutzte man zwei, bei kleineren 
nur ein Steuerruder. Fig. 8 zeigt am Top das soge- 
nannte Karchesion (vgl. 9, 5), einen becherartigen Auf- 
satz, der das hier zusammenlaufende Tauwerk bedeckte, 
vgl. 47,6; 48, 4. Auch dieser Einrichtung begegnet 
man schon frühzeitig auf ägyptischen Schiffen. Die schach- 
brettartige Zeichnung des Segels erklärt sich daraus, dal's 
die Alten ihre aus leichterem Stoffe gefertigten Segel 
durch Längs- und Querstreifen von Leder verstärkten, 
vgl, 47, 6. Auf der Back bemerkt man fünf niedrige 
Pfosten zum Belegen der Taue. Das die Mitte des Schiffes 
einnehmende Balkenwerk scheint ein Sturmdeck oder ein 
Sprengwerk vorzustellen; darüber siehe Fig. 9-12. 
9.-I2. Darstellungen aus dem sechsten Jahrh. v. Chr. 
Zwei Kauffahrer, Fig. 9. 11, und zwei Schlachtschiffe, 
Fig. 10. 12. Die langgestreckten, niedrig gebauten Schlacht- 
schiffe wurden im Altertume durch Segel und Ruder-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.