Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1703709
Tafel 
XLI, 
255 
schlagen; vor demselben die Rednerbühne, das Tribunal, 
und der Platz für die Vogelschau, das Augurium; 
zwischen beiden die Stabswache, das Präsidium; an den 
Seiten des Feldherrnzeltes lagern die Führer der Reiterei, 
die Präfecti; dahinter der Intendant, der Quästor. Wei- 
terhin zwei grofse Plätze: der Versammlungsplatz, das 
Forum, und der Platz für die Vorräte, das Quästorium. 
Sodann in gerader Linie vor den Plätzen und dem Feld- 
herrnzelte die Zelte für die 12 Stabsoffiziere, die Tribuni; 
zwischen ihrer Lagerlinie und dem Vorderwalle des 
Lagers sind die Zelte der zwei Legionen aufgeschlagen 
und zwar zunächst rechts und links von der mittleren 
Strafse die der zur Legion gehörigen xo ReiterschWa- 
dronen als des vornehmsten Teiles der römischen Trup- 
pen. Weiter zurück die 10 Manipeln der Triarier, der 
ältesten Truppe; sodann die der Prinzipes, die im mitt- 
leren Alter stehen, und endlich die der Hastati, der 
jüngsten Truppe. Zur Seite der Legionen die Reiterei 
und das Fufsvolk der Bundesgenossen. Links vom Forum 
und rechts vom Quästorium lagern römische Elitetruppen, 
Delecti, und Kapitulanten, Evocati; sodann weiter nach 
dem Walle die auswärtigen Hilfstruppen, Auxilia; endlich 
im hintersten Streifen in der Mitte auserlesene Fufs- 
truppen und Reiterei der Bundesgenossen, und an den 
Seiten weitere Auxilia. Zwischen dem Zeltraume und 
dem Lagerwalle war ein freier Raum von 200 Fufs Breite 
gelassen, der notwendig War, um bei einem feindlichen 
Angriffe Raum genug zur Organisation der Verteidigung 
zu haben. Porta praetoria heifst das dem Feinde zuge- 
kehrte Thor, decumana das hintere. Principalis dextra 
und sinistra sind nach dem Hauptwege, der durch das 
Lager führt, der via principalis I principia benannt. 
Übrigens ist die Richtigkeit der vorliegenden Rekonstruk- 
tion des römischen Lagers nicht in allen Punkten gesichert.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.