Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1703698
Tafel. 
I. Römische Soldaten. Die Darstellung gehört der 
voni Kaiser Mark Aurel zum Andenken an seine Kriege 
mit den Markomannen errichteten Denksäule an. Ebenso 
Fig. 3 und 44, 8. Der vorderste Krieger führt, nach der 
Haltung seiner Arme zu schliefsen, eine Keule, Vgl. 43, S. 
Die Armhaltung des zweiten zeigt, dal's er das Schwert als 
Stichwaffe, nicht als Hiebwaife gebrauchen will. 
2. Erbauung eines Walles. Von der Trajanssäule, 
vgl. 39, I. Über die Feldzeichen siehe 42, 10,11. 
3. Vgl. Fig. I. Agrnen quadratum, d. i. Marsch- 
aufstellung im Viereck. Der vollbepackte Wagen stellt 
den Trofs des Heeres dar. Die Truppen sind im Viereck 
um denselben zur Deckung aufgestellt, eine Marschord- 
nung, die angewandt wurde, wenn von allen Seiten 
feindliche Angriffe drohten. In der rechten Kolonne die 
Offiziere. 
4. Grabstein des römischen Reiters Silius. Der 
Verstorbene ist nicht in voller Rüstung dargestellt. Er 
trägt ein Weites mit Fransen besetztes Untergewand und 
den römischen Kriegsmantel, das Sagurn; auf dem Haupte 
den Helm mit Backenschirm; in der Linken einen kurzen 
Speer. Das Rofs trägt eine Schabracke und einen Sattel, von 
dem an jeder Seite Zierbänder herabhängen. Arn Brust- 
gurt und Schwanzriemen sind runde Ehrenzeichen, die 
Phalerä; befestigt. An der linken Seite des Sattels ist 
der Schild des Silius angehängt, vgl. 49,9. 
5. Ansprache, Adlocutio, des Feldherrn an seine 
Truppen. Über die Feldzeichen s. 42, I0, II- 
6. Ein Lager für zwei Legionen nebst den Truppen 
der Bundesgenossen. Auf dem beherrschenden Punkte 
wird das Zelt des Oberfeldherrn, das Prätorium, aufge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.