Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1703264
Tafel XXVII. 
191 
bestehende 
und 
vermutlich 
für Frauen 
Galerie 
bestimmte 
befand. Als vornehmste Plätze machen sich die zwei 
langgestreckteu Logen des untersten Ranges in der Mitte 
der Langseiten bemerkbar, Fig. 2 und 5. rHier sind die 
Sitzstufen durch breitere Platten ersetzt, die zum Auf- 
stellen der Ehrenseßel dienten. In der östlichen, rechten, 
der beiden Logen sieht man auf Fig. 2 die unterste Stufe 
durch Unterbrechung der nächsthöheren auf eine kleine 
Strecke um das Doppelte verbreitert. Dies War ohne 
Zweifel der Platz für den Vorsitzenden Beamten. Die 
Zugänge sind auf Fig. 5 verdeutlicht. Die Haupteingänge 
1 und 2 führen wie der Nebeneingang5 von der Strafse 
in die tiefer gelegene Arena hinab und zwar der zweite 
im rechten Winkel, weil die hier an das Gebäude an- 
grenzende Stadtmauer (vgl. Fig. 4) eine Führung in 
grader Linie unmöglich machte. Beide Haupteingänge 
führen zunächst auf einen breiten Umgang 3, welcher, 
wie das Bild zeigt, noch durch zwei andere unmittelbar 
von der Strafse sich herabsenkende Zugänge erreichbar ist. 
Von diesen Umgängen aus gelangt man durch die ein- 
fachen Treppen C nach dem ersten oder durch die Doppel- 
treppen Ö nach dem zweiten Range. Zum dritten Range 
führen mehrere unmittelbar von der Strafse aus an der 
Aufsenseite des Gebäudes aufsteigende Treppen, und zwar 
die zwei Doppeltreppen [O und 5 und die zwei einfachen, 
im Plane ebenfalls mit 10 bezeichneten. Eine der Dop- 
peltreppen zeigt auch Fig. 4. Dieser dritte Rang war 
aber auch, weil ein Teil des Gebäudes, wie bereits be- 
merkt, an die Stadtmauer grenzte, unmittelbar von der 
Hochfläche derselben aus zu erreichen. Diesen Weg sind 
die Männer auf der Mauer Fig. 4 im Begriffe einzu- 
schlagen. Endlich konnte man natürlich auch vom 
zweiten Range aus aufsteigen. So war denn durch eine 
grofse Anzahl von Zugängen für eine bequeme Füllung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.