Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Textbuch zu Th. Schreibers kulturhistorischem Bilderatlas des klassischen Altertums
Person:
Bernhardi, Kurt
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701022
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1701415
Theaterwesen. 
Gottes, den Lenäen, an welchen nur drei neue Komödien 
und daneben vielleicht noch Wiederholungen bereits 
früher aufgeführter Tragödien zur Darstellung kamen. 
Die alten Dithyrambenvorträge hatten auf dem Vor- 
hofe des Tempels stattgefunden, an dem dort befind- 
liehen Altar, Der Gott sah also im Bilde seiner Statue 
durch die geöiTnete Tempelthiir dem ihm zu Ehren ver- 
anstalteten Schauspiele zu. Als der erste Schauspieler 
sich vom Chore schied, trat er, um sich den Zuhörern 
vernehmbar zu machen, auf einen erhöhten Punkt, und 
zwar nach der Erzählung der alten Litterarhistoriker auf 
den für die Zerlegung des Opferileisches bestimmten, 
neben dem Altar stehenden Opfertisch. An Stelle dieser 
ursprünglichsten aller Bühnen trat dann ein hölzernes 
Gerüst mit einem Zelt (griech. Skene) zum Ankleiden 
für die Schauspieler. Wurde durch solche Neuerungen 
das zuschauende Volk, welches anfangs den Tanzplatz, 
die Orchestra, rings umstanden hatte, auf eine Seite des- 
selben gedrängt, von der aus allein Schauspieler und 
Chor gleichzeitig übersehen werden konnten, so er- 
leichterte man ihm anderseits den Genufs des Spiels 
durch Errichtung von Tribünen. Damit waren in ihren 
Anfängen die drei Hauptteile des antiken Theaters, 
Orchestra, Bühne und Zuschauerraum, gegeben 
    
Was die Einrichtung der einzelnen Teile des Theaters 
betrifft, so hatte die Orchestra, der älteste Teil, der 
zugleich für die Anlage des Ganzen bestimmend War, 
anfänglich den kreisförmigen Bewegungen des Dithy- 
rarnbenchors entsprechend eine kreisrunde Gestalt gehabt. 
Durch die Aufstellung des Bühnengerüstes ging dem Kreise 
ein Abschnitt verloren (l, r u.  womit es zusammen- 
hängt, dafs bei dem ausgebildeten Drama die Chöre sich 
nicht mehr im Kreise, sondern im Viereck bewegten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.