Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1693336
64 
Die Kunst des gothischen Styles. 
ebenso reicher Phantasie, in schärferer Entwickelung des eigentlich gothi- 
sehen Elementes, in unbedingter Hingabe an das englische Stylmuster. 
 Andre, freilich bedeutend geringere Beispiele der Nachbildung eng- 
lischer Frühgothik sind: der östliche Theil der Marienkirche zu Bergen 
(nach 1248), der Westbau des dortigen Domes und, wiederumvin etwas 
reieherer Formation, der Chor des Domes von Stavanger,  auch wie 
es scheint, die Kirche von Dale in Sogn, deren Portale besonders ge- 
rühmt werden. 
1  
Schweden scheint die gothische Stylform zunächst durch norddeutsche 
Vermittelung empfangen zu haben. Die Monumente des Südens, die der 
Provinz Schonen, haben namentlich Uebereinstimmendes, mit der deutsch 
gothischen Architektur. Zu nennen sind hier, als Beispiele von noch 
übergangsartiger Behandlung, die Kirche des 1267 gestifteten Graubrüder- 
klosters zu Ystad und die kleine Kirche zu Skanör, als ein Bau von 
schlichtgothischer Strenge, die Liebfrauenkirche zu Helsingborg) mit 
erhöhtem, aber der Fenster entbehrendem Mittelschiff.)  Weiter nörd- 
lieh scheint die Kirche von Strengnäs, am Mälar-See, ebenfalls noch 
Motive des Uebergangsstyles zu enthalten.  Die Kathedrale von UP- 
sala, angeblich seit 1287, erinnert an diejenigen Kirchen der deutschen 
Ostseelande, die das Schema der französischen Kathedralen in streng 
nüchterner Bildung, nach den Bedingnissen des Ziegelbaues umgestaltet, 
aufnehmen und als deren erstes Beispiel die Marienkirche von Lübeck 
(S, 51) voransteht. Als Baumeister dieser Kathedrale wird ein Franzose, 
Etienne de Bonneuil, genannt. Die Bedeutung des französischen 
Einflusses, der hiemit bezeichnet zu sein scheint, das Wechselverhältniss 
zwischen den baulichen Unternehmungen der nördlichen und der südlichen 
baltischen Küstenlaude wird in Zukunft hoifentlich durch eingehendere 
Forschungen, als über diese Punkte bis jetzt vorliegen, ermittelt und 
festgestellt werden. 
panien. 
In der spanischen Gothik des 13. Jahrhunderts zeigt sich eine volle 
Hingabe an das reiche nordfranzösische Vorbild, modiiicirt durch einen 
romantischen Sinn, der sich in Nachklängen des sohmuckreiehen Roma- 
nismus dieses Landes, in fortgesetzten Einwirkungen der phantastischen 
Motive maurischer Architektur kund giebt. Doch verstatten die bis jetzt 
vorliegenden Mittheilungen, denen es auch für die in Rede stehende 
Epoche an zureichenden bildlichen Darstellungen fehlt, noch kein näher 
eingehendes Urtheil, zumal über die Monumente geringeren Umfanges und 
über das, voraussetzlich gerade an diesen sich schärfer aussprechende 
nationelle Element.  
Das bedeutendste Denkmal im nördlichen Spanien ist die 1221 ge- 
gründete Kathedrale von Burgos. Sie hat das nordfranzösische Plan- 
"Schema und den entsprechenden Aufbau, mit primitiv behandeltem inne- 
rem System, im Chore mit alterthümlichen Motiven, die z. B. die Schäfte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.