Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1693266
Zweite Periode. 
Sodann eine Zahl von Bauten, die im Anschluss anältere Monumente 
und deren System, zu ihrer Fortsetzung oder Beendigung, ausgeführt 
wurden:  die östlichen Theile der Kathedrale von Rochester, mit der 
im gothischen System so seäinen Anlgg: 
 l I.     
leegymlgeirfriää;eiiehreäi12;; 
__wlllllllmlllllllllllllllintim?llilhhllillllilwuF Shädrale V02) ChlChGSlSGY,  Oberbau (185 
_j  _ Chores mit stärkerer Annaherung an das 
f;  w System französischer Fruhgotlnk, zugleich 
1„    mit der Einrichtung des Vorderbaues zu einer 
    X Äli fünfschifligen Anlage, dem einzigen Beispiele 
 i!  QI der Art in England;  die jüngern Theile 
 l 1551i ü  der Kirche von Romsey, in mehr orgaiäi- 
    scher Gliederung des Innern, als der engi- 
 schen Gothik eigen zu sein püegt dabei aber 
,    ohne ein Obergewiilbe und ohne ikbsicht auf 
'  IM W". i'd-l ein solches;  die Umarbeitung der west- 
   1,1l, rü  liehen Theile der Kirche 'v0n St. Alb ans, 
 hing; W i: in einer gehalten gothischen Formation, 
  m gleichfalls ohne Hinzufügung einer Gewölb- 
   decke, und der etwas jüngere Chor dieser 
[1„tl{r'   Kirche; der Chor der Kathedrale von Ely 
    (1235-52), dessen System sich durch seine- 
  gemessen klare Entwickelung besonders guu- 
 :  ää 1 stig auszeichnet, und die dem Westbau un- 
 W   Lff, gefähr gleichzeitig hinzugefügte Vorhalle (die 
  sogenannte „Gal1laea");  die Eacade der 
Ü;  wß-S Kathedrale von Peterlbzilroiligh, Alle Slßäl der 
Kßthedralevon Yveni lnnereiystem- Breite des Gebäudes a s oc geö nete pi z- 
der VorderschiHe. (Mich Brmoh.) bogenhalle vorlegt, mit schlanken Thiirmen 
auf den Ecken;  die „alte Ladxkapelleu der Iiathfdäalävlt); ähllstolä 
 die Ladykapelle und der nördliche Quäschiffluäe defrletgtefe T3:  
  ere or 
  w. .  i E eignes lind, g seineräärt zlaharak- 
  r ß  '  Y ; teristisc es eispie er aunen- 
  J       
  haften ÄläGhQIIElLIIIgSYVGESG engä- 
   
ririärr-g", 1:.  "w,  e     
  musterii ausgefüllten Bogenschen- 
 31    keln in Fenstern und Gallerie- 
     arkaden. 
 i. eiifw"    ääg5fil;ijf'_" T Ferner einige Reste in Wales: 
Hiltons,   die Schiffarkaden der IAbteihirche 
"i    i von Cwmhir (Kumhir) bei Rha- 
Kathedrale von Weilriirciiwiiliididirliital "n vorderschifn yader, auf starrer Grundform 
lebhaft gegliedert,  und Öle 
Ueberbleibsel der alten Kathedrale von Llandaff, wiederum mit roma- 
nischer Reminiseenz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.