Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1693039
34 
Styles. 
Die Kunst des gothischen 
"Buurkerlz." Sie folgt dem Beispiel mitteldeutscher Kirchen frühgothi- 
sehen Styles, mit gleich hohen Schiffen und dienstbesetzten Rundpfeilern. 
Neben den kirchlichen Bauten entstanden besondere Anlagen für 
städtische Zwecke, für genossenschaftlichen Verkehr, für gemeinsame Aus- 
übung gewerblichen Betriebes. Die Halle der Tuchmacher zu Ypern 
(Halle-aux-draps,  das gegenwärtige Stadthaus), 1200-1304), ist ein 
 l 
 „ 
_-r ä E123"  
 Vs r  ßfh? 
   
   ß. 2 1- ßßß 
    
  w     
 {hzfjlw  ä     X1! p, 
 2 . 
 211    "iiiißifvWifräilfiäüä y w W  11 w. rätlwxäl)?   4 
      
"   1-.llßiäwßfggmalifgälkgt m! 
H Mßllillk: JÄFFÄEIIHEL E773 4 1-x 
g FEExminfßälaäiiäääiiül{Wämßusässn33   "I'ma; b 1 
l;  "h; .51  
  mwwä aiM  äFw '  
  mm wlnvx  M, 
     
 M1  um; Mw   1: Mäh WUYHXEIÖÄE-ÄF' U 1 
xnwiäw- -:l1l 3. VäÜÄÄätÄÄEUHQLÄHEJ J W: [wwvvwßwwiäewwßMwßßwwääwh.er"  
Mßl   h  w; Äiivvzilrxyvßxäxfl,  wärqzlllj; 3   
 IVNIIAFI     
151g?) WIEwknmwwiänwßvamwv INTIM um;ihmßnwhwkvgwvimmrim;,1 "i 
   1 
 mm Tfsämääiää" W "I"   '1ß'l"1;m "ß 
I5  12  pi  ä-JM  
 w a  mmßm .1     "ßllty-"awäglflylfjus 
     
g   111-1.  
M:   ß-r H6 m1 BeVLHeÖ y? res 
Halle zu Ypern. 
(Nach Chapuyü) 
kolossaler Bau der Art, mehrgeschossig, zierlich gekrönt, von hohem 
Glockenthunn überragt. Die Halle zu Brügge (seit 1284, zum grossen 
Theil aus späteren Epochen) ist ein ebenfalls ansehnliches Gebäude. Von 
Stadthäusern datirt das zu A10 st (jetzt Fleischhalle) aus dem 13. Jahr- 
hundert. Für die Folge gewinnen diese Anlagen und ihre baukünstlerische 
Durchbildung eine sehr ausgezeichnete Bedeutung.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.