Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1696927
der Malerei. 
Diä Holzsculptur in Verbindung mit 
423 
Altars im Dom zu Köln (um 1530; die Geschichte Christi, in den Haupt- 
nischen die Passion); von den beiden Altarschreinen in der Kirche zu 
Zülpich zeigt der eine schon die Anfänge moderner Manier.  Andere 
geschnitzte Altäre, Tabernake], u. dergl. in der Kirche von Pfalzel (bei 
Trier), in der Elisabethkirche zu Marburg, im Dom und in der Marien- 
kirche zu Frankfurt a. M. 
In den deutsoll-österreichischen Landen ist eine grosse Anzahl 
von ausgezeichneten Werken dieser Art vorhanden: zunächst in Tyrol in 
Aus einem Schnitznltm- zu Xanten. 
Nach E. 
aus'm Weerth 
den Kirchen zu Lana, unweit Meran, zu Ridnaun (1509), zu Weis- 
Senbach (wahrscheinlich von Michael Pacher von Brunecken, sodann 
in Überösterreich zu St. Wolfgang (von demselben, 14s1),1 zu Hall- 
stadt von Leonhard Astl, beide mit gemalten Flügeln, von denen 
L?) 
1 Mittelalterl. Kunstdenkmale 
d. österr. 
Kaiserstaates , 
Taf. 
19 
129;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.