Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1694661
Vierte Periode. 
197 
Franken bietet zunächst in den Bauten zu Nürn b erg einige 
namhafte Belege für die Entwicklung der spätgothischen Bauweise. Be- 
sonders der Chor der Lorenzkirche, 1 seit 1439-77 dem älteren 
Langhaus vorgelegt, ist ein durch das Vorbild von St. Sebald veranlass- 
tes Beispiel hoher stattlicher Hallenanlage mit weitem Umgange. Ein 
merkwürdiger Bau war sodann die 
  neuerdings zerstörte A u g u s ti n e r- 
 kir eh e mit schlanken Fächerge- 
  wölben; als einfache Bauten der Spät- 
  zeit sind die Karthause (noch vom 
  Schlüsse des 14. Jahrhunderts) und 
  1'511.15      Ä  m 1500 errichtete Jakob skirche 
 3111638111161); endlich als kleinere An- 
 lagen die Kapelle des h. Geist-Spi- 
"ä;r84iif7i M  tals, aus der ersten Hälfte des 15. 
llttll " j  i!    Jahrhunderts, die zierlich entwickelte 
      Kapelle des Landauer Brüder- 
h; {Alt w? klosterslflfggl-äß updl dieJliolz- 
    schuher sc e ape e au (em o an- 
 niskirehhofe.    
jägagg  Von Profanbauten gehoren hleher: 
 ä das reizvoll ausgestattete "Chörlein" 
    
 neu erbaut; die alten, 1521-22 durch 
7  Meister Hans B ehaim d. a. aus- 
t  geführten Theile des Rathh au s e s 
 ll   t Zu den Hochbauten dieser Gruppe 
l L  J.  gehört noch die einfache Kirche von 
  iliiffl  s chwabach (1469-95), während 
"l;    dagegen der Hallenbau auch hier in 
J-"iittjtl; 54 dieser Epoche mehrfach in Aufnahme 
 Ülli- kommt. S0 der Chor der Kirche von 
 7315-174 Weissenburg, 1527 geweiht, durch 
C - reiche Gewölbe und gute Details aus- 
Das hörlcin am Pfarri v   t   
    
der im J. 1523 vollendete Chor der Grumbertuskirehe zu Anspach, 
ein eigenthümlieher und stattlich entwickelter Bau. 
Dekorative Werke dieser Epoche rühren besonders von der Nürn- 
berger Schule und sind durch grossen Reichthum und Fülle der Formen 
ausgezeichnet, meist Erzeugnisse Adam Kraft's und seiner Werkstatt. Das 
Prachtwerk unter ihnen ist das 64 Fuss hohe Tabernakel in St. Lorenz 
zu Nürnberg (1496-1500; geringere zu Schwabach, vom Jahr 1505, 
Zll Kalkreuth, zu'Fürth, zu Heilsbronn u. A. 
 
1 Denknfäler 
der 
Kunst, 
L
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.