Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1694457
176 
Styles. 
des gothischen 
Kunst 
Die 
aus.  Werke seiner Hand sind übrigens nicht selten. Vorzüglich be- 
deutend sind unter diesen die Fresken, mit denen er das Kloster seines 
Ordens in Florenz, S. Marco, reichlich geschmückt hat; viele Zellen 
enthalten dergleichen, ebenso die Corridore und die Kreuzgänge; höchst 
grossartig ist namentlich ein Frescobild im Kapitelsaale des Klosters, in 
welchem er ein von vielen Heiligen verehrtes Cruciiix dargestellt hat. 
XI 
-    
  
   wiiwß ßä- W ä  
    
412g     M.   
 W  a" s "'74  
A; 'JYÄ'Q;Ä'F'   j J 35..  y 51x,  SV "k 
 _     
 Ä   J Tx_   "i. Kxjf     
 ß     
r xi?    Iw "ß  
 
 Prophgtengruppe im Dom von Orvieto, von Fiesolekch Rosini.) 
Andre bedeutsame Fresken sieht man in der Madonnenkapelle des Domes 
von Orvieto, darunter besonders die Propheten unverkennbar von Seiner 
Hand, während anderes, auch der Weltenrichter selbst, von Benozzo und 
andern Schülern nach seinen Entwürfen augggfühy-t scheint; noch andre, 
aus seiner späteren Zeit, mit Geschichten desih. Stephanus und Lauren- 
tius in einer Kapelle Nicolaus V. im Vatican zu Romf Dann sind 
pitf. 
della 
C313 
Niccolo V. 
etc.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.