Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1694185
Dritte Periode. 
149 
von Statuen theils religiöser, theils historischer Bedeutung von Meistern 
des 14. und 15. Jahrhunderts. 
Den vorzüglichsten Antheil an der Ausführung dieser von Giotto ge- 
leiteten Sculpturwverke hatte Andrea Pisano (geb. um 1280, gest. 1845). 
Was an den Arbeiten des Gloekenthurmes der speziellen Erfindimg 
Giottds, was etwa seiner eigenen Hand angehört, dürfte schwer zu ent- 
scheiden sein; von den Arbeiten, welche Andrea für die Domfagade ge- 
liefert, soll Einzelnes erhalten sein. Als ein entschieden selbständiges 
Werk des letzteren, und als das bedeutendste, welches von seiner Hand 
erhalten ist, sind die Bronzethüren zu nennen, die er für das Baptiste- 
Iium S. Giovanni zu Florenz liefertef sie waren ursprünglich für 
ß "Wg-X 
XXK 1x Y X 
 'j " K 
 i 
   114'243 
J  Y   
xäx    Ulla 
.404, XXX l ll 
f Egäxxgyä.  
, M 1 1  
ßgggä  I X! g 
  k, "   
Vom Südportal des Baptisterinms zu Florenz. 
Von Andrea Pisano. 
(Nach Lasinio.) 
den Haupteingang bestimmt, befinden sich jetzt aber an einer der Seiten- 
thüren. In aehtundzwanzig Feldern enthalten sie Seenen aus dem Leben 
des TäuferS Jßhannes, unterwärts in acht Feldern die allegorischen Figu- 
ren der Haupttugenden; ansserdem den Namen des Verfertigers und die 
Jahrzahl 1330, welche vermnthlieh die Vollendung der Modelirarbeit be- 
zeichnet. 2 Andrea Pisallo erscheint als ein Meister, der die gesetzmäß- 
Sigen Typen des gothischen Styles mit Geschick und künstlerischem Sinne 
Zu handhaben und seinen Gestalten zugleich das Gepräge x-üstiger Le- 
1 Denkmäler der Kunst, Tgf. 61 (8 u. 9).  
Lasinio, le tre porte del battxstero di Firenze. 
2 Vollständige Abbildungen bei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.