Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1693868
Dritte Periode. 
117 
ham's-Thor" zierlich leicht in den Formen der Spätzeit der Epoche.  
An der Kathedrale zu Winchester wurde imAnfange des 14.Jahr- 
hunderts der Chor und im Ausgange derselben Epoche das Langhaus er- 
neuert, in strengen charaktervollen Formen, die durch die Beibehaltung 
       
rieen s a er ri orien, ie ma u a  
niss bezeichnend.  Dem 15. Jahrhundert gehören die Sterngewölbe des 
Schiffs und die stattliche Ausbildung der Facade an.  In verwandter 
Richtung wurde zu gleicher Zeit 
 MAN-L jiwäbiivl;äiiiiiimgrgigäl_il_ der Umbau des Langhauses der 
h: i? Ä   Hymiljivz h! ausge u r , ur wur e in ent- 
miyl;ajlig'j'„ schiedener Weise den neuen 
 Formen eine äonsequente Aus- 
    tiiif] Prägung 3689 m 
 Glänzende Beispiele für die 
"i'll,    dekorativen Gestaltungen dieser 
      Epoche sind noch: die Kirchen 
 fiilrfglältlj   lilluw i]! 1h";   von Ohartham und vonHawk- 
Qjn-"Vl ll lllllllrx]    hurst, beide durch brillante 
 Mill l lll l ' ä.  111  Fenstermaasswerke ausgezeich- 
  ll    [E äftät deä (lllhor derOKafpeIIÄ: deä 
wir?  I]  l 1 MA   11'; .er Oil 0 ege zu x or un 
    i:    "W f  die Kirche St. Mary Magda- 
llll Tafiiltlti l" l      ilai" 1G." daselbst;  der Chor der 
 jiijwin: 91mm (NEW  Iudnlyl    .1! M151!!! Kirche vonDorchester mit rei_ 
illtli  i; illllllillvlii llllllli ii i  t   i; ll-il eher, Selbst ßgurengesßhmüßk- 
  l will.lilliilliilllllil l w  ilr    "r" Siabierk der Fenster;  
illßi  l;iv2Illliililllilllltllß"l i: l l    i dm Süßes des Klima  
F" 1.1 Williliiiviwlpülllllllll!lmßillm  Eli    i) 1' Hi]! L eominster mit seltsam ab- 
lil- iiilliiiiil lsliilftilllillllillilllliiii? l l: ll l i im Yelähiilde" Fmterbllchngen; 
  arm;  lilwtiliälllii l  li  i l  '1      
 liaillf  m  lila. all:  l Hi: An kleineren Kirchen tritt 
I:      lilr um" diese Zeit häufig statt der 
lmijmltw  Wolbung die oifne Dachcon- 
Eam-xjjftfäg; struction in künstlerisch ent- 
Portal von St. Giles zu Edinburgh (Nach BilYngs) llrääkääifdillwelse In Geläung. so 
 1  Werk der Kirche zu 
  Adderbury, besonders aber 
als reich durcligebildetes Meisterwerk das Deckwerk der Westminster- 
halle zu London, 18_98 vollendet. Die Halle, 239 Fuss lang und 68 F. 
breit, wird von einem bis _zu 92 F. Höhe cniporsteigenden Balkengerüst 
bedeckt, dessen Streben, Riegel und Pfosten nicht allein die kunstreichste 
Construetion, sondern auch die prachtvollste künstlerische Entwicklung 
Zeigen, das Ganze zu glänzend malerischer Wirkung erhebend.  Die 
Lust an solchen Werken liess bisweilen Nachahinun en solcher Construc- 
tionen in Stein entstehen, wie in der Kantoreikapcllegder Kirche von Wil- 
lingham und dem nördlichen Kreuzarm der Kirche von Limin gton. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.