Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1692175
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1693694
100 
Die Kunst des gothischgn Styles. 
das Rathhaus und die Brücke zu Prag.  Einfachere Bauten dersel- 
ben Epoche sind die dreischifiige Hallenkirche des Klosters Emaus, die 
Kirchen Apollinare und Maria Schnee, sämmtlich zu Prag.  
 Für Franken kommen vor allem die Monumente Nürnbergs in Be- 
tracht. An S. Lorenz sehliesst sich dem in der vorigen Epoche ausge- 
führten Schiffbau die stattliche Fagade unmittelbar an, mit zwei schlicht 
behandelten Thürmen neben einem Zwischenbau von üppig dekorativer 
 liiyi ' "ß 
 wmjiw1" Nßißßezw"  ' 
1M ßylwßärrßääßmrmigw,   
{nM4ßp14' "l 
Jhlalhiqfgdxyutbwla  ' 
"bwllkiiuäälj 'p' V15; 
twlhyxfihß J ä , ü  
W122? iiIH PßFEPIEzIE5II ß  H; 
M lyjwwßwlv   W 
g-IMJ?   x 
 
Das Nassauer Haus zu Nürnberg. 
(Aus Nürnbergs Kunstleben, 
Rettberg. 
Ausbildung. Das reich entwickelte Portal, 1332 vollendet, noch mehr das 
brillante Radfenster über demselben, mit" seinem allerdings schon mehr 
willkürlichen als organischen Füllwerk, zeugt von Einilüssen der ober- 
rheinischen Schule. In edelster und strengster Durchführung zeigt da- 
gegen die gleichzeitige thurmlose Fagade der Uistereienserkirehe Ebrach 
ein Muster gothischer Rosenhildlmg.  Seit der Mitte des Jahrhunderts
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.