Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1685854
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1686944
Neu-Babylon. 
63 
Sage des Alterthums als die hängenden Gärten der Semiramis bezeichnete. 
Die Stätte dieser und andrer Denkmäler der Stadt wird durch die auf" 
derOstseite befindlichen Trümmerhügel, von denen die wichtigsten die 
Namen M-ukallibe (Mudsehelibe), el Kasr (das Schloss) und der 
A m r a m s hü g e 1 führen, bezeichnet. 
Aehnliche Trümmerhügel finden sich noch anderweit im babylonischen 
Lande, besonders zu Al-Himer, östlich von Hillah, und zu Akkerkuf 
oder Tel N imrud, weiter nordwärts.  Zur Beherrschung der Ströme 
waren im babylonischen Lande die bedeutendsten Wasserbauanla- 
gen ausgeführt. 
Bildn 
erei. 
Für dic bildende Kunst der Babylonier kommt zunächst in Betracht, 
dass mehrfach, wie in dem Berichte über den Belustempel,_ Götterbilder, 
zum Theil von kolossaler Dimension, genannt werden, die aus edlem 
Metall, namentlich Gold, (verrnuthlieh einem Ueberzuge desselben über 
einen hölzernen Kern) gearbeitet waren. Dies ist ein Luxus, der für die 
Reinheit der künstlerischen Be- 
"J  w   handlung allerdings kein günstiges 
 "W Hl l N yl Zeugniss zu geben pliegt? mit der 
   l Anwendung des Erzes in der Ar- 
  xwrzxi L fllx  chitektur steht er indess im "Ein- 
  l" 5.x" klang.  Von erhaltenen grosse- 
  ü" ren Bildwerken (in Stein) ist bis 
 Q  Wzsägebßizrst leiste: 
ltrtlf l   emme g 1' 1 v 
i)?   lltl" Babärlon vorgefundenf deuten be- 
 "w,   stimmt auf eine Verwandtschaft 
i,  " IQ Y 7' mit dem Style der assyrischen Bild- 
   f; nerei und scheinen im Einzelnen 
i!  3'.  .v "(ä eine gewisse reichere Zierlichkeit 
   in de? Behandlung der Formen zu 
"l Wf bezeichnen.  Zahlreich erhalten 
Fragment eines babylonischen Reliefs. Silild_tli-leineEääuäphuraräleitenJ  
 so ni ene es eine, ie zum  
geln und als Amulette dienten. Die letzteren, besonders hauügen sind 
von cylindriseher Form und der Länge nach durchbohrt; auf ihrer 9311111" 
deriläche enthaltem sie die eingegrabenen Darstellungen phantastisch-sym- 
bolischer Gestalten, die theils sehr roh, theils mit künstlerischer Felnhßlt 
gearbeitet sind. In Form und Behandlung entsprechen diese den symbo- 
lischen Figuren der assyrischen Kunst.    
Ausserdem trieben die Babylonier noch mancherlei Luxus; namentlich 
Werden sie von den Schriftstellern des Altcrthums wegen ihrer Tepplßhö" 
  
1 Besonders bei Layard, 
discoveries, 
5031 
527.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.