Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1685854
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1691927
Vierte Periode. 
561 
Evangelisten enthalten; an der Brüstung iigmenreiche, zum Theil ver- 
schiedene Momente der Handlung zusammendrängende Reliefs: Christi 
Geburt, Anbetung der Könige, Darstellung im Tempel, Kreuzigung, jüng- 
stes Gericht. Die formalen Grundzüge sind dieselben; die Verwandtschaft 
mit dem formalen Streben der sächsischen Schule ist noch erkennbar, 
selbst in einzelnen, Wohl nicht ganz gleichgültigen Punkten auffälligf 
aber eine Wunderwiirdige Durchbildung zumal im Nackten (und insbeson- 
dere in dem Relief des jüngsten Gerichts), die nur in kleinen Einzel- 
mängeln noch auf die befangenen Ausgangspunkte des Studiums zurück- 
deutet, erfüllt das ganze vielgegliederte Werk. Der Drang der Zeit, der 
von den aus altchristlicher Zeit bewahrten Traditionen zur klassischen 
Läuterung der Form zurückführt, hat auch den pisanischcii Meister er- 
r 'ä'l 
 X l-X  
I  üäxtmfjugi; . FA-     
v  ß Mißfrf    Q ß K  
  (u IV h. 2'. 
Gestalt der 
Maria  
21118 
dem Relief der Geburt Christi an der Kanzel des Baptisteriums zu Pisa. 
Von Nicola Pisano. (Nach Cicognara.) 
griffen, ungleich lebhafter noch als alle Mitstrebenden. Er schreitet die 
Bahn der Antike nach; er giebt seinen Gestalten, zum Theil nach dem 
Vorbilde der altchristlichen, mehr noch nach dem der antiken Motive, die 
Lebensfülle, den Adel, die Majestät der Werke des Alterthnms; er führte 
die Wundergestalten der alten Götter und Heroen auf's Neue in das 
Gebiet des künstlerischen Schaffens ein. Aber er beeinträchtigt hiemit 
allerdings die innerliche Einheit, den geistigen Grundgehalt seines Werkes. 
1 Sehr bemerkenswerth ist namentlich die Erscheinung der Figur des Engels 
mit dem Stabe bei der Anbetung der Könige, ebenso wie in dem Relief der gold- 
nen Pforte zu Freiberg. 
Kugler, Handbuch der Kunstgeschichte. I. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.