Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1685854
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1691315
500 
Die Kunst des romanischen 
Styles. 
ser Epoche angehört: höchst schmuckreich eingerahmte Fenster, krönende 
Arkaden, stattliche Kranzgesimse über diesen, mit merkwürdiger Auf- 
nahme antikisirender Dekorationsformen und einer Ausprägung des Styles 
der letzteren in Wechselwirkung mit den eigenthümliehen Zügen roma- 
nischer Ornamentik. Die Vollendung des Domes von Worms gehört 
überhaupt erst, wie schon (oben, S. 421) bemerkt, der spätromanischen 
1 äifilß rfinikvlilfißigäzaväpry  3;: w),       sah w   
x 
JPWWWWHM Ja-"wiyäiawiawäßlßb 
J m11 H f    1 
1h, {gylh E:  w wgöähgfdlällxzä;     
 3:; SJZW; Ilf M1 WMHWW, 3151     143;; " X82. Ifßrä; : 
4;, -    ' "fimitpßWüyäff I] ülllaigläiiäjäßl hwwüwxx   
    -       P   
ärääjifxlä:     Aäifiißflilqä-Wlilßffraih" M" 
 K v '93 J "1   h  i m  x  
m1   w     U  wie 
11 "Wwßlki E;     v 1 ß    1mm 
 Ä 21  Qliilhi? W"   QÄVIWWMXQE wßil 
v? Ylrwvwiins "W;  w Wpiiäy v!  AU   111 w:  Ä' 
      W 
 XWVJHÄVÄlALWTI-IIIXÄXN    
11a; WW- nqH-nl UWU1jNn.._t 11;" 3 W WlvgL-Llir- K; Wfüwzwxxxä   
      WIWI  
 YUM-TPMINW: 121W LÄW  l,"  
          
 ,         s  m 
1 1:   I! EÄJJ, w  '11:  "U5: rlihän! (V  iW 
JM"  M1] W! W W 1h: 
        
m7 Jaßfxxsdäwtwäßi WM 1: v    v   iil" 
 w   4 w Whb Ü! PäiurlliwzläWin" W i 
W" "11  W  rwwx mäß, wir?  sääW    
{Whiß zr-WvsiawhwWJAäinävMWWWurWWQ Ww  P1 w      j 
xi? w Wlf wwäy1i:1;wu;{  1'" ,PeWW'-:E21':; Miwgwa?! jwii P 1.3; "m? W149i, 
    "Maß Mm, i. MM)!     EWWEL. M21!" W" 1M 
Q ;  11W rilniWäYiälmßiäi  ÄMWHJSJEW   1,71212  K WM 
 Jll ;  M WPL; A1  FJJWWWIWWFRIWWW   A131; JwaßvW 1  MW V ß sfßi 
Ä   m 1;  w  
  
Inneuansicht der Domkirche zu Limburg an der Lahn. (Nach Lloller.) 
Epoche an; die zierlich charakteristischen Typen der letzteren trägt be- 
sonders der Wesfßhor- Am Dome zu Mainz sind der grössere Theil der 
Seitensehiffe, der an diese anstossende Kapitelsaal, 1 die Wölbung des 
Mittelschilfes, besonders aber der grossartige Bau des Westchores, spät- 
romanischer Bau, dessen Abschluss mit der Weihung von 1239 erfolgte. 
Die Anlage des Ohores und seine Ausstattung weisen abermals auf die 
L 
1 Denkmäler 
der 
Kunst, 
45
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.