Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1685854
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1691003
Dritte 
Periode. 
469 
Innern, wie es scheint, auf durchgreifende NVeise im Laufe der angege- 
benen Bauzeit umgewandelt;  der Dom von Cremona, in seinen älte- 
ren Theilen der Zeit etwa von 1129-70, in andern Theilen dem 14, und 
15. Jahrhundert angehörig;  der Dom von Ferrara, vom J. 1135, im 
Innern modernisirt, die Obertheile des Aeussern in gothischen Formen, 
 Andre Beispiele, zum Theil nur in Einzelstücken dieser Zeit ange- 
hörig, sind: S. Maria maggiore zu Bergamo; S. Fedele ' und S.Abbon- 
die zu 00m0; die Ziegelbauten S. Maria Canale zu Tortona, die Kirche 
von Castiglione und die von Oarpi (1184 geweiht); die alterthümlichen, 
in Granit ausgeführten Theile des Chores der Kathedrale von Ivrea, 
u. s. w. 
Sehliesslich einige kuppelgewölbte Centralbauten: das Baptisterium 
S. Pietro zu Asti, eine seltsam schwere Anlage, von alterthümlicher Ge- 
sammterscheinung und mit eigenen etwas spielend behandelten Details; 
Grundriss von S. Pietro zu Asti. 
(Nach Osten.) 
Kapital von S. Pietro zu 
(Nach Osten.) 
Asti. 
 die Kirche S. Tqmmaso bei Bergamo, mit rund umlaufender Empore; 
 das Baptisterium von Padua, rund über viereckigem Unterbau;  
das Baptisterium von Cremona, um 1167, achteekig, das System von 
S. Giovanni zu Florenz in nordisch romanischen Formen nachahmend. 
Dagegen ist das Baptisterium S. Maria antica zu Gravedona am Oomer- 
See ein fast quadratischer, aber flachgedeckter Bau, mit eigenthümlich 
reichem Absidensystem und einem an nordische Architektur erinnernden 
Glockenthurme. 2  
Die toskanische und, die lombardische Bauweise fanden weitere Auf- 
nahme, zum Theil in naher gegenseitiger Berührung. Genua zeigt eine 
Einwirkung pisanischer Bauschule in den ältesten, einer stattlicheifßäu- 
lenbasilika angehörigen Theiien des Domes, in S. Maria. di Oastello, S. 
Cosmo, S. Donato, gleichfalls Säulenbasiliken; dagegen einen Gewölbebau 
1 Denkmäler der Kunst, Taft 4x (m.  
der Central-Commission zu Wien. Jahrgang 
 2 w. 
1860. 
Lübke 
in 
den 
Mittheilungen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.