Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1685854
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1689834
352 
Styles. 
Die Kunst des romanischen 
Basilika m't E     
zehnten Jalirhuiildsiitänndldlibrddenß Seltensc-hlübeii" der um" dm Mitte des 
war. Erhalten  t h_ em rande eines alteren Gebaudes ausgeführt 
westliche chorarltige libgldlil ausselitandem gerlngeren Einzelstücken, der 
kammern (dies 't   USS, 13H Umgailgl Empore und klemen Übel" 
Behandlung da: n; diztgiislfellileäifgzaiglzclhelülhin seiner ingerrilDisPosition und 
 en uns er von ac en befol t S  
ste f h    g e Y 
geschmückt  iiigäleilhlrlicldbeinliiiißllifrk adntllgisirtenden Pilaster-Architektm 
 7 r a  
eigene Formen haben: Kapitäle von schlidlhiästsiinliäeizlhin Saulchän hon 
artig fllgeschnittßlle. Der Emporenbau des Innern war (dliälchuldlenvgliiiiäil; 
des Werkes, als Kirche eines Frauen- 
i klosters, veranlasst; das Vorhandene 
   lälSStlIi der ursprünglichen Anlage auf 
 ein mit Anstrengung und Aufwand 
 durchgearbeitetes System sehliessen, 
  Jünger ist der westliche Vor- 
 E bau der Kirche St. Pantaleon zu 
  Kälnz eine Thuririhalle mit Zweige- 
 .173 so. ossigen Seitenraumen, im Innern 
 mit einigen Pfeilerarkaden, im Aeus- 
  sern mit Pilastern, die ein (roh by- 
 e  {k zantinisirendes) trapezförniiges, auch 
In i!      ebenfalls schon ein würfelartiges Ka- 
  i lt i  d " tritt i, Pml tragenvlnd mit  wei- 
tete,    w ehe  kleinen Rundbögen  
  mengeßem sind; das  im 
 iärärsfxt-  17,34  rothen und weissen Sandstein, Tufund 
t     z:       
n  4  1 Lau i;   Ziegel von irersehiedenfarbiger Wir- 
n bei 115: E  m  lgllngi" läle Kirche, zu welcher dieses 
Lmnsterkirche missen im ab diauägulel gehorte, war 980 geweiht; 
westbau, mit modelzner Beiäiäichu dem b e  e andlung- der Einzeltheile: die 
(Nach v. Quast.) ilflreläit lelähäilftle iänklänge an das 
 e en a r un ert Uebliche hat 
l t  1 
2:12 Ägäiluilyiäi, dass der Vorbau erst nach der Weihung zur Ausführung 
-Einiges Andre ist in S h  d St   
anzufiihren. Hochalterthümaiilchselierschiliiit hiaämiiaigdärilrgia Iäifeglgalwil 
pertikirehe bei Quedlinburg ein klein d  l  1- 
Tonnenwölbungen die letztern v, h  er relsfzhlfüger Raum mit 
welche von einfachen Pfeilern undmironoggoiltalen Etelnbalken ausgehend" 
       u an gß ragen werden deren 
Isapitale theils eine ahnlich schlichte Kelchform wie einzelne der henster- 
saulchen zu Essen, theils eine rohe T f     
ionische haben Die Krypta sehe. t raplfzdorm, auch eine antikisirend 
7  in n    
      
 M  o     n. 
erhobäi? deeiiiopliiiigjdiigblhodisgsdn  iahr 96? zum Sltze emes Erzblsthums 
mentlicl; eine Kathedrale zu dal's enBArchitekturen von Bedeutung, 1.13- 
v rßn au kostbare Stoffe und Reliquien
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.