Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1685854
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1689776
346 
X11. 
des oecidentalischen Mittelalters. 
Die Kunst 
nischen Epoche ausgenommen, nur ein geringeres Bedürfniss zu einer 
eigentlich plastischen Fülle in der Bildung ihrer Einzeltheile verräth. 
Wie schon angedeutet, gehört der Inhalt, die gegenständliche Auf- 
gabe der mittelalterlichen Kunst in überwiegendem Maasse der kirchlichen 
Seite des Lebens an, sowohl auf der naiv volksthümlichen Stufe des ro- 
manischen, als auf der bewusst ideellen des gothischen Styles. Die Le- 
bensanschauung in diesen Epochen ist überall eine beschränkte, in enge 
Grenzen eingeschlossene; ihre Ergänzung, ihre Erfüllung und Befriedi- 
gung ündet sie in den von der Kirche gegebenen Verheissungen, in den 
Institutionen, welche dieser Verheissungen pflegen. Ihrer theilhaft zu 
werden, den Gewinn davon zu tragen, welchen das Leben selbst nicht 
bietet, werden daher kindlich gläubigen Sinnes alle Mittel und Kräfte 
aufgewandt; tausend und aber tausend Stiftungen entstehen, welche sol- 
cher Pflege Grund und Boden, welche der Verheissung und ihrem Segen 
einen monumentalen Ausdruck geben. An den kirchlichen und klöster- 
liehen Monumenten, an dem, was in dekorativer und bildnerischer Kunst 
zu ihrer Ausstattlmg beschafft wird, prägen die Kunstformen beider Style 
sich aus; von dort erst werden sie auf die anderweitigen Zwecke des 
Lebens, soweit diese eine künstlerische Behandlung verlangen, überge- 
tragen. Das ansserkirchliche Schaffen der mittelalterlichen Kunst ist ge- 
ring und findet vornehmlich erst in den Spätperioden beider Style, in 
der beiderseits sich lösenden Einseitigkeit, der beiderseits anhebenden 
freieren Entfaltung, eine umfassendere Bethätigung. 
teratur. 
Aus der grossen Fülle des Materials sind als Hauptwerke monumentaler Dar- 
stellung und Forschung die folgenden hervorzuheben. 
In generellen Beziehungen: DlAgincoui-t, histoire de Part par les mo- 
numens depuis sa decadenoe etc. {Deutsche Ausgabe dieses Werkes: Denkmäler 
der Architektur, Sculptur und Malerei etc, hsgb. von F. v. Quast.)  Du Som- 
merard, les arts au moyen äge.  v. Wiebeking, bürgerliche Baukunvde.  Kal- 
lenbach und Schmitt, christliche Kirchenbaukunst.  Grueber, christl. mittelalter- 
liche Baukunst.  Gailhabaud, monumens anciens et modernes; Parchitecture du 
Vß au XVIE siecle et les arts qui en dependent. (Beide Werke in deutscher Aus- 
gabe: Denkmäler der Baukunst, herausgegeb. v. Lohde; die Baukunst des 5. bis 
 Jahrhunderts und die davon abhängigen KünsteJÄ  Verdier, architecture 
civile et domestigue au mOKQYIdige-kHfÜhQPPIY, moy. agc monumental; moy. age 
pittoresque.  ergussont an _oo 0 architecture  Hupe, an bist. essay 
on architecture.  Irleidei, vzEitelberger und Hieser, mittelalterhche Kunstdenk- 
male des Oestericichischen Kaiscrstaates.  H. G. Knight, über die Entwickelung 
der Architekturjrom 10. bis"  Jahrhundert unter den Normannen in Frankreich, 
Englainrllh Unltelrtitalien uns Siäiliemdhsgb. von Lepsius.  v. Hefner, Trachten des 
christ. ittea ers.  e as ar , peintures et ornements des manuscrits.  
Dibdin, bibliographical decameron; bibliographical etc. tour in France and Ger- 
many.  Oicognara, storia della sculhira dal suo risorgimento ecc.  Emeric- 
David, hißfßire de 1a Pellltllfe all moy. äge.  Schnaase, Geschichte der bilden- 
den Künste im Mittelalter.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.